Athanasios Protopsaltis hatte mit dem VfB Friedrichshafen ordentlich Mühe
Athanasios Protopsaltis hatte mit dem VfB Friedrichshafen ordentlich Mühe © Imago

Am vierten Spieltag müht sich Supercup-Sieger VfB Friedrichshafen gegen die HELIOS GRIZZLYS Giesen enorm. Die Entscheidung fällt erst nach dem fünften Satz.

von SPORT1

Überraschend mühsam verlief der vierte Spieltag in der Volleyball-Bundesliga für den VfB Friedrichshafen. Der Supercup-Sieger tat sich im Duell mit den HELIOS GRIZZLYS Giesen enorm schwer und musste über die volle Distanz gehen, ehe der Gesamtsieg (22:25, 25:21,26:24, 22:25, 15:12) feststand. 

Nach einem nur knapp verlorenen ersten Satz entschied der VfB die Durchgänge zwei und drei für sich. Doch die Giesener gaben nicht auf und sorgten mit dem Ausgleich noch einmal für Spannung. Im entscheidenden fünften Durchgang behielt der Supercup-Sieger dann die Nerven. 

Deutlich entspannter verlief der Abend für die Berlin Recycling Volleys. Gegen die Mannschaft aus Herrsching gelang ein relativ souveräner 3:1-Sieg. Nur im dritten Durchgang waren die Berliner knapp mit 24:26 unterlegen. (Tabelle Bundesliga Herren)

Friedrichshafen auf Rang eins

In der Tabelle thront Friedrichshafen mit vier Siegen aus vier Spielen an der Spitze, die Berliner liegen mit nur zwei Erfolgen in drei Spielen auf dem dritten Platz. Zwischen beiden Mannschaften rangieren die HYPO TIROL Alpen Volleys Haching, die sich über ein 3:1 gegen Rottenburg freuen durften.