Robert Kromm spielt seit 2012 bei den Berlin Recycling Volleys
Robert Kromm spielt seit 2012 bei den Berlin Recycling Volleys © Dpa Picture-Alliance
Lesedauer: 2 Minuten

Der Deutsche Meister Berlin Recycling Volleys will mit einem Sieg gegen Hypo Tirol AlpenVolleys Haching wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Anzeige

Nach dem Auftritt in Frankfurt wartet auf die Berlin Recycling Volleys bereits eine Woche später der nächste Auftritt im Free-TV auf SPORT1: Die Mannschaft von Trainer Luke Reynolds bekommt es am Mittwoch, 29. November, live ab 19:00 Uhr vor eigener Kulisse mit den Hypo Tirol AlpenVolleys Haching zu tun.

Die AlpenVolleys sind ein Zusammenschluss der Spitzenvereine Hypo Tirol Innsbruck und TSV Unterhaching, der hierzulande bis 2014 zur nationalen Elite zählte. Nachdem jedoch der damalige Titelsponsor Generali sein Engagement aufkündigte, musste sich der viermalige Pokalsieger und mehrfache Champions-League-Teilnehmer zurückziehen. Nun soll der Neustart in Kooperation mit dem österreichischen Serienmeister aus Innsbruck unter dem Namen Hypo Tirol AlpenVolleys Haching gelingen.

Anzeige

Der Neuling hat als Tabellenachter aktuell zwei Zähler weniger auf dem Konto als die Berliner, die vor dem 7. Spieltag auf Platz drei liegen. Der Rückstand auf Tabellenführer VfB Friedrichshafen beträgt mit einem Spiel weniger bereits acht Punkte. 

Beide Teams fliegen aus Pokal

Die AlpenVolleys kassierten zuletzt im DVV-Pokal-Achtelfinale gegen den TSV Herrsching eine 2:3-Niederlage und scheiden aus. Die identische, schmerzhafte Erfahrung mussten die BR Volleys am Samstag im Viertelfinale gegen die Bayern machen: Ein 2:0-Vorsprung reichte auch den Berlinern nicht, um die nächste Pokalrunde zu erreichen. 

Auch in der Liga verloren die Berliner zuletzt mit 2:3 gegen Frankfurt. Gegen Hypo Tirol AlpenVolleys Haching wollen die Berliner jetzt wieder zurück in die Erfolgsspur. "Wir müssen wieder befreiter aufspielen, in den wichtigen Momenten weniger verkrampft und ängstlich agieren. Es wird am Mittwoch darauf ankommen, von Beginn an aggressiv und hellwach ins Spiel zu finden und uns mit guten Aktionen das Selbstbewusstsein und die Sicherheit zu holen", erklärte Berlins Spielführer Robert Kromm.