Lesedauer: 2 Minuten

Der 1. VC Wiesbaden unterliegt den Roten Raben Vilsbiburg und braucht ein Wunder, um noch die Playoffs zu erreichen. Der dritte Satz wird zum Thriller.

Anzeige

Der 1. VC Wiesbaden hat einen herben Rückschlag im Rennen um die Playoff-Teilnahme hinnehmen müssen.

Die Gastgeber unterlagen den Roten Raben Vilsbiburg am 16. Spieltag der Frauen-Bundesliga mit 1:3 (18:25, 25:23, 29:31, 16:25) und haben als Neunter nun sieben Punkte Rückstand auf die Playoff-Plätze. Im dritten Durchgang hatte Wiesbaden mehrfach die Chance auf den zweiten Gewinnsatz, konnte die Satzbälle jedoch nicht nutzen. Vilsbiburg entschied den Durchgang für sich und hatte dann leichtes Spiel. (Frauen-Bundesliga: Tabelle)

Anzeige

"Wiesbaden hat heute unglaublich gekämpft, auf der anderen Seite haben wir nicht immer alles gut gemacht. Das war für uns ein Charaktertest, weil wir auswärts gewonnen haben, obwohl wir keine gute Leistung gezeigt haben", sagte ein erleichterter Vilsbiburg-Coach Timo Lippuner im SPORT1-Interview.

Wiesbadens Trainer Dirk Groß meinte: "Wir haben heute ein super Spiel gespielt. Wir haben verloren, weil wir in den entscheidenden Phase nicht fokussiert waren und einfach Fehler gemacht haben. Wir sind richtig enttäuscht, weil wir alles getan haben, was möglich ist. Schade, dass wir dafür nicht belohnt wurden. Wir bringen unser Spiel nicht konstant aufs Feld, darum sind wir auch auf dieser Position in der Tabelle."

Top-Trio siegt in Männer-Bundesliga

Die Roten Raben verbesserten sich durch den Erfolg auf Platz sieben und haben die Teilnahme an der Endrunde damit fast sicher.

Bei den Männern setzte Tabellenführer VfB Friedrichshafen seine Siegesserie fort und deklassierte den TSV Herrsching mit 3:0. Auch Verfolger Alpenvolleys Haching (3:2 gegen Giesen) und der SVG Lüneburg (3:1 gegen SWD Powervolleys Düren) feierten Siege. (Männer-Bundesliga: Tabelle)

Im vierten und letzten Spiel am Mittwoch gewann der TV Rottenburg knapp mit 3:2 gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen.