Der VC Wiesbaden startet gegen den SC Potsdam in die neue Saison
Der VC Wiesbaden startet gegen den SC Potsdam in die neue Saison © SPORT1-Grafik: Imago

Startschuss für die neue Saison der Volleyball Bundesliga der Frauen LIVE auf SPORT1! Zum Auftakt fordert der VC Wiesbaden am Mittwochabend den SC Potsdam.

von SPORT1

Am Mittwoch ist wieder Volleyball der Spitzenklasse geboten. Die Volleyball Bundesliga der Frauen legt wieder los - und SPORT1 ist mittendrin.

Zum Auftakt der neuen Spielrunde wird das Match des VC Wiesbaden gegen den SC Potsdam am Mittwoch, 31. Oktober, LIVE ab 19 Uhr übertragen. 

Wiesbaden erreichte in der Vorsaison das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft sowie das Finale um den DVV-Pokal und möchte wieder eine starke Rolle spielen (Alles zur Bundesliga der Frauen).

Als Kapitänin führt die US-Amerikanerin Morgan Bergren, die bisher bei Neuchatel UC Regie in der Schweiz spielte, das Team neu an. Bei den bisher 19 direkten Aufeinandertreffen der beiden Klubs behielt Wiesbaden zwölfmal die Oberhand.

Potsdam hat sich vor der Saison unter anderem mit der bulgarischen Nationalspielerin Silvana Chausheva verstärkt. Dirk Berscheidt kommentiert das Match ebenso wie die Partie zwischen dem USC Münster und dem Meister SSC Palmberg Schwerin, die am Mittwoch, 7. November, LIVE ab 18.20 Uhr im TV übertragen wird (Spielplan der Volleyball Bundesliga).

Umfangreiches Volleyball-Angebot auf SPORT1

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und der Männer hat weiterhin auf SPORT1 ihr Zuhause – mit deutlich mehr TV-Livespielen als zuvor. In den Spielzeiten 2018/2019 bis einschließlich 2020/2021 wird SPORT1 Deutschlands höchster Volleyball-Liga eine große Bühne geben und regelmäßig Spiele der Hauptrunde und Playoffs live im Free-TV übertragen.

Dazu hat die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum eine Lizenzvereinbarung mit der Volleyball Bundesliga (VBL) über die kommenden drei Jahre exklusiv für Deutschland, Österreich und die Schweiz geschlossen.

Die Kooperation beinhaltet pro Saison insgesamt mindestens 33 Hauptrunden- und Playoff-Partien der Volleyball Bundesliga der Frauen, Sendetermin wird in der Regel der Mittwochabend sein. Bei den Männern werden pro Saison mindestens zwölf Partien der Hauptrunde und Playoffs abgebildet, Sendetermin ist hierbei meist der Donnerstagabend.

Zum Rechtepaket gehören zudem die beiden Halbfinalspiele im DVV-Pokal, der Supercup und die Verwertung von Highlight-Clips auf SPORT1.de und den mobilen Plattformen von SPORT1.

Die Volleyball-Sendezeiten bis Ende Dezember auf SPORT1 im Überblick:

SPORT1

Mittwoch, 31. Oktober

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

VC Wiesbaden – SC Potsdam

SPORT1

Mittwoch, 7. November

18:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

SSC Palmberg Schwerin – USC Münster

SPORT1

Mittwoch, 14. November

18:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

SSC Palmberg Schwerin – Ladies in Black Aachen

SPORT1

Donnerstag, 15. November

18:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Männer:

VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys

SPORT1

Mittwoch, 21. November

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

Dresdner SC – Rote Raben Vilsbiburg

SPORT1

Samstag, 1. Dezember

17:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

Dresdner SC – SSC Palmberg Schwerin

SPORT1

Mittwoch, 5. Dezember

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

SSC Palmberg Schwerin - Rote Raben Vilsbiburg

SPORT1

Donnerstag, 6. Dezember

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Männer:

VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren

SPORT1

Mittwoch, 12. Dezember

18:30 Uhr live

DVV-Pokalhalbfinalspiele der Frauen (Konferenz)

SPORT1

Donnerstag, 13. Dezember

18:25 Uhr live

DVV-Pokalhalbfinalspiele der Männer (Konferenz)

SPORT1

Samstag, 15. Dezember

18:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

Dresdner SC – SC Potsdam

SPORT1

Samstag, 22. Dezember

18:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC

SPORT1

Mittwoch, 26. Dezember

19:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen:

SSC Palmberg Schwerin – Allianz MTV Stuttgart