Lesedauer: 2 Minuten

Am vierten Spieltag besiegen die Spielerinnen des Dresdner SC den Allianz MTV Stuttgart in eigener Halle. Die Dresdnerinnen siegen dank einer starken Aufholjagd.

Anzeige

Krimi in der Volleyball-Bundesliga der Frauen.

Am vierten Spieltag besiegen die Spielerinnen des Dresdner SC die Damen von Allianz MTV Stuttgart nach einem Fünf-Satz-Krimi mit 3:2 (25:17, 20:25, 25:27, 28:26, 15:5).

Anzeige

Dabei ereignete sich in der Halle in Dresden ein wahres Spektakel. Im ersten Satz agierten die Gastgeberinnen absolut souverän. Dies blieb bis Mitte des zweiten Satzes so, bis den Spielerinnen aus Dresden mehr und mehr einfache Fehler unterliefen. 

Daraus resultierend sicherten sich die Stuttgarterinnen den zweiten Satz und gingen nach dem Gewinn von Durchgang drei sogar in Führung. Mit Beginn des vierten Satzes fingen sich die Gastgeberinnen aber wieder und schlugen zum 2:2 zurück. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dresden in Satz fünf souverän

Im entscheidenden fünften Satz bestand am Sieg der Dresdnerinnen gar kein Zweifel mehr. Mit einem 15:5 wurde der Gesamtsieg unter Dach und Fach gebracht. 

Nach dem Spiel äußerte sich Dresden-Trainer Alexander Waibl bei SPORT1 und zeigte sich verwundert über die Leistung seiner Mannschaft: "Es war ein komisches Spiel. Wir hatten lange alles im Griff und sind dann plötzlich fahrig geworden. Wir haben viele leichte Fehler gemacht. Es war ein Kampfspiel. Aber die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben."

In der Tabelle liegen die Dresdnerinnen auf Platz drei, Stuttgart reiht sich direkt dahinter auf Platz vier ein.