Volleyball-Bundestrainer Andrea Giani hat seinen Kader für das Qualifikationsturnier für Olympia 2020 bekannt gegeben
Volleyball-Bundestrainer Andrea Giani hat seinen Kader für das Qualifikationsturnier für Olympia 2020 bekannt gegeben © CEV
Lesedauer: 2 Minuten

Andrea Giani reduziert seinen Kader für die Olympia-Qualifikation. Der Volleyball-Bundestrainer setzt dabei überwiegend auf Legionäre. Markus Steuerwald ist zurück.

Anzeige

Volleyball-Bundestrainer Andrea Giani setzt beim Qualifikationsturnier für die Sommerspiele in Tokio 2020 auf Rückkehrer Markus Steuerwald.

Der erfahrene Libero, der in seiner Karriere bislang 164 Länderspiele bestritt, gehört auch nach der ersten Kaderreduzierung weiter zum Aufgebot des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV).

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    BVB gelang bei Sancho ein Mega-Coup
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sancho-Verbleib überrascht Mitspieler
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann wäre die Corona-Farce perfekt
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Bayer raus - was wird aus Havertz?
  • Fussball / Europa League
    5
    Fussball / Europa League
    ManUnited quält sich ins Halbfinale

Der Italiener Giani gab am Freitag die 15 Spieler bekannt, mit denen er sich ab dem 26. Dezember in Kienbaum auf das Achterturnier in Berlin (5. bis 10. Januar) vorbereitet. Nur der Sieger löst das Tokio-Ticket. Nach den beiden Trainingsspielen gegen Australien am 1. und 2. Januar muss Giani noch einen Spieler aus seinem Kader streichen. 

Auch Kampa, Böhme und Kaliberda dabei

Deutschland startet in der Max-Schmeling-Halle mit einem erfahrenen Team. Neben Steuerwald und Diagonalangreifer Georg Grozer kann Giani auch auf Zuspieler und Kapitän Lukas Kampa, Mittelblocker Markus Böhme sowie Außenangreifer Denis Kaliberda zurückgreifen. Die fünf gehörten schon 2012 zu dem Team, das bei Olympia in London Fünfter wurde. 2016 hatte Deutschland die Olympia-Teilnahme verpasst. Insgesamt setzt Giani lediglich auf fünf Bundesligaspieler.

"Uns erwarten ausschließlich Spiele gegen Top-Gegner und wir müssen unser Maximum erreichen. In meinen Augen kann nahezu jede Mannschaft gewinnen", sagte Giani. Die DVV-Auswahl spielt am 5. Januar (19.30 Uhr) gegen Tschechien, es folgen die Partien gegen Belgien (6. Januar) und Slowenien (7. Januar, beide 20.10 Uhr). Die zwei bestplatzierten Teams aus zwei Vierergruppen ziehen ins Halbfinale (9. Januar) ein, das Endspiel steigt am 10. Januar.

Der reduzierte Kader in der Übersicht:

Noah Baxpöhler (Spacer's de Toulouse/Frankreich), Marcus Böhme, Georg Grozer (beide Zenit St. Petersburg/Russland), Anton Brehme (SVG Lüneburg), Christian Fromm, Lukas Kampa (beide Jastrzebski Wegiel/Polen), Simon Hirsch (Vibo Valentia/Italien), Denis Kaliberda (Azimut Modena/Italien), Moritz Karlitzek (Top Volley Latina/Italien), Tobias Krick (United Volleys Frankfurt), Moritz Reichert, Julian Zenger (beide Berlin Recycling Volleys), Ruben Schott (Trefl Gdansk/Polen), Markus Steuerwald (VfB Friedrichshafen), Jan Zimmermann (Greenyard Maaseik/Belgien)