Vital Heynen verlässt den VfB Friedrichshafen am Saisonende
Trainer Vital Heynen und der VfB Friedrichshafen scheiterten in den Champions League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Für den VfB Friedrichshafen ist die Champions-League-Saison vorzeitig beendet. Daran ändert auch ein Sieg in Ljubljana nichts.

Anzeige

Der deutsche Pokalsieger VfB Friedrichshafen ist in der Champions League trotz eines Sieges gescheitert.

Die Mannschaft von Trainer Vital Heynen gewann in Slowenien mit 3:2 (21:25, 25:22, 25:16, 22:35, 15:7) bei ACH Volley Ljubljana, kann das Viertelfinale mit sechs Punkten aus fünf Spielen aber nicht mehr erreichen. Ein Gruppenspiel steht noch aus.

Anzeige

Auch die United Volleys Frankfurt fehlen in der nächsten Runde. Dem russischen Titelverteidiger Zenit Kasan unterlag der Bundesligist am Donnerstagabend 1:3 (19:25, 21:25, 25:23, 18:25) und kann in der Gruppe A maximal Dritter werden.

Meistgelesene Artikel
  • Bayerns Nationalspieler sind in München zurück im Training
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern: Breite Brust und neue Sorgen
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Schalkes Trainer Huub Stevens (M.) beschäftigen unter anderem Nabl Bentaleb (l.) und Sebastian Rudy
    3
    Fussball / Bundesliga
    Brennpunkte der Liga: FC Schalke 04
  • Auch Torschütze Raheem Sterling wurde von Fans rassistisch beleidigt
    4
    Int. Fußball / EM-Quali
    Rassismus-Eklat: "Es regnete Hass"
  • Philipp Grubauer glänzt für die Colorado Avalanche derzeit mit zahlreichen starken Paraden
    5
    US-Sport / NHL
    Deutscher Albtraum der NHL-Stars

 Die fünf Gruppensieger und die drei besten Gruppenzweiten kommen weiter. Friedrichshafen und Frankfurt haben die Chance verspielt, auf den zweiten Platz zu springen, auch die Teilnahme am Finale in Berlin ist nicht mehr möglich.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Am Donnerstag hatte der europäische Verband CEV in der Bundeshauptstadt bekannt gegeben, dass die Endspiele der Männer und Frauen am 18. Mai in der Max-Schmeling-Halle ausgetragen werden.