Die Deutschen gewinnen und scheiden trotzdem aus
Deutschland ist bei der Nations League weiter sieglos © Getty Images

Deutschland wartet in der neu geschaffenen Nations League weiter auf den ersten Sieg. Trotz der Pleite gegen Serbien ist im Kampf ums Weiterkommen weiter alles möglich.

Die deutschen Volleyballer haben auch ihr zweites Spiel in der neu geschaffenen Nations League verloren. Das Team von Bundestrainer Andrea Giani unterlag in Kraljevo Gastgeber Serbien mit 1:3 (25:19, 21:25, 16:25, 14:25). Beim ersten Viererturnier der Nations League trifft der EM-Zweite am Sonntag (16.00 Uhr) noch auf Olympiasieger Brasilien.

"Wir sind super gestartet und haben den ersten Satz bestimmt. Danach sind wir leider eingebrochen und haben unsere Linie komplett verloren. Das ist wirklich schade, weil wir so gut reingekommen sind", sagte Mittelblocker Tobias Krick.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) ist eine von 16 Mannschaften im neuen Wettbewerb. Einen Monat lang läuft die Vorrunde nach dem Modus jeder gegen jeden.

Insgesamt absolviert jede Mannschaft fünf Viererturniere. Für Deutschland steht auch ein Heimspiel in Ludwigsburg gegen Japan (15. Juni, ab 17.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), Argentinien (16. Juni, ab 15.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und Russland (17. Juni, ab 14.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) auf dem Turnierplan. In der sechsten Woche ermitteln die sechs besten Teams in Lille den Sieger.

Als eines von zwölf sogenannten "Core-Teams" ist Deutschland bis 2024 fester Teilnehmer der Nations League, die die World League bei den Männern ersetzt. Komplettiert werden beide Felder durch je vier "Challenger Teams".