© Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Die deutschen Volleyballer feiern zum Auftakt der World League einen klaren Sieg gegen Kasachstan. Am Samstag geht es gegen Österreich (LIVE auf SPORT1 u. STREAM)

Anzeige

Auch der zweite Anzug sitzt: Die stark verjüngte deutsche Volleyball-Nationalmannschaft hat zum Auftakt der World League einen Auftakt nach Maß gefeiert.

Das Tem von Bundestrainer Andrea Giani setzte sich in Frankfurt/Main mit 3:0 (25:17, 25:16, 25:22) gegen Kasachstan durch. Der Italiener nutzt die Gruppe drei der World League, um seine Talente an internationales Niveau heranzuführen, das Team ist im Durchschnitt 22,4 Jahre alt.

Anzeige

Routinier Fromm führt die Youngster

Ein Debüt nach Maß feierte Lokalmatador Tobias Krick von den United Volleys Rhein-Main, den Giani direkt in der ersten Sechs spielen ließ. Routinier Christian Fromm, mit 108 Länderspielen der erfahrenste Mann auf dem Feld, war in brenzligen Situation der Fels in der Brandung. Fromm gab seinen Kollegen die nötige Sicherheit, motivierte bei Fehlern und trieb seine Mannschaftskollegen immer wieder an.

Auch Simon Hirsch, der gemeinsam mit Fromm in der ersten italienischen Liga bei Gi Group Monza unter Vertrag steht, überzeugte mit seinem variablen Angriff.

Bogachev feiert Debüt im Nationalteam

Der 25-Jährige war punktbester Spieler der Gastgeber und verwandelte den zweiten Matchball zum Sieg. Nachwuchshoffnung Egor Bogachev durfte sich über seinen ersten Einsatz für die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) freuen. Der 20-Jährige, der als eines der größten Talente im deutschen Volleyball gilt, wurde in den ersten beiden Sätzen eingewechselt. 

Giani hatte sein Aufgebot im Vergleich zur WM-Qualifikation stark verändert und Stars wie Diagonalangreifer Georg Grozer oder Zuspieler Lukas Kampa eine Auszeit gegönnt.

"Die jungen Spieler haben sehr viel Potenzial. Sie müssen jetzt einfach auch international spielen und sich zeigen", erklärte der Trainer seine Maßnahme. Insgesamt nominierte der 47-Jährige nur sechs Spieler, die vergangene Woche in Lyon das direkte Ticket für die Endrunde 2018 durch eine Niederlage gegen Gastgeber Frankreich verpasst hatten.

Nächster Gegner Österreich

In der Fraport Arena dürfen sich die Youngster am Samstag noch gegen Österreich (ab 17.50 Uhr im LIVESTREAM, ab 17.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+, LIVE-Einstieg ab 19 Uhr auf SPORT1)  und am Sonntag gegen Venezuela (ab 17.50 Uhr im LIVESTREAM und LIVE im TV auf SPORT1+, LIVE-Einstieg ab 18.30 Uhr auf SPORT1) beweisen. Weiter geht es kommende Woche mit dem zweiten Vorrundenturnier in Linz/Österreich. 

Neben der Entwicklung des Nachwuchses geht es für die Deutschen um wichtige Punkte für die Weltrangliste. Ziel ist das Erreichen der Finalrunde in Léon/Mexiko (17. bis 18. Juni). Der Gewinner steigt in die Gruppe zwei auf. In der Gruppe drei nehmen insgesamt zwölf Mannschaften teil, jedes Team spielt zwei Vorrunden-Turniere. Die drei Bestplatzierten der Gesamttabelle erreichen die Finalrunde mit Gastgeber Mexiko.