Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft hat in der Nations League die nächste Niederlage kassiert
Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft hat in der Nations League die nächste Niederlage kassiert © CEV
Lesedauer: 2 Minuten

In der Vorbereitung auf die entscheidende WM-Qualifikation in Belgien kann Volleyball-Bundestrainer Andrea Giani wieder auf zwei Routiniers zurückgreifen.

Anzeige

Volleyball-Bundestrainer Andrea Giani kann in der Vorbereitung auf die entscheidende WM-Qualifikation im belgischen Kortrijk (19. bis 23. Juli) wieder auf die Routiniers Lukas Kampa und Denis Kaliberda bauen. Beide kehrten ins Aufgebot des WM-Dritten zurück.

Ebenfalls wieder zum Kader gehört Michael Andrei (SWD powervolleys Düren), der bei der Europameisterschaft 2015 sein bislang letztes Spiel für die DVV-Auswahl bestritten hatte.

Anzeige

Beim Sechserturnier in Kortrijk wird das letzte europäische Ticket für die WM 2018 in Bulgarien und Italien vergeben. Im ersten Anlauf hatte das DVV-Team die Qualifikation verpasst.

Dabei bekommt es Deutschland mit den vom früheren Bundestrainer Vital Heynen betreuten Belgiern zu tun. Weitere Gegner sind Spanien, die Slowakei, Estland und Weißrussland. Neben den Deutschen zählen Belgien und Estland zu den Favoriten.

Der Kader im Überblick:

Tobias Krick, Julian Zenger (beide United Volleys Rhein-Main)
Daniel Malescha (VfB Friedrichshafen)
Egor Bogachev (BR Volleys)
Michael Andrei (SWD powervolleys Düren)
Noah Baxpöhler (SVG Lüneburg)
Simon Hirsch (Monza/Italien)
Marcus Böhme (Lubin/Polen)
Moritz Reichert (Tours/Frankreich)
Jan Zimmermann (Poitiers/Frankreich)
Ruben Schott (Mailand/Italien)
Christian Fromm (Izmir/Türkei)
Denis Kaliberda (Ankara/Türkei)
Lukas Kampa (Wegiel/Polen)