Mareen von Römer, gebürtige Mareen Apitz, ist seit 2016 beim Dresdner SC
Mareen von Römer, gebürtige Mareen Apitz, ist seit 2016 beim Dresdner SC © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Volleyballerinnen erwischen einen gelungenen Auftakt bei den Montreux Masters. Gegen Brasilien siegen die Damen knapp.

Anzeige

Die deutschen Volleyballerinnen haben zum Auftakt des Montreux Masters für eine große Überraschung gesorgt.

Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski besiegte zum Auftakt des prestigeträchtigen Einladungsturniers den Olympia-Fünften Brasilien in einem Fünf-Satz-Krimi mit 3:2 (25:17, 20:25, 25:22, 23:25, 15:13). "Es war ein super Spiel von uns, vor allem in Block und Abwehr", sagte Co-Trainer Nick Neubauer.

Anzeige

Brasilien führt Gruppe an

Brasilien führt die Tabelle der Gruppe B trotz der Niederlage mit vier Punkten an. Auf Rang zwei folgt Polen (3) vor Deutschland (2) und Thailand (0). Die Deutschen haben ebenso wie die Thailänderinnen erst ein Spiel auf dem Konto.

Das Duell der beiden Teams findet am Abend statt (18.45 Uhr). Zum Abschluss der Vorrunde bekommt es die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) am Freitag (16.30 Uhr) mit den Polinnen zu tun.

Lippmann überragend

Gegen die favorisierten Brasilianerinnen war es vor allem Louisa Lippmann, die ihr Team mit 21 Punkten zum knappen Sieg führte. Spielführerin Maren Brinker und Marie Schölzel steuerten je 15 Zähler bei.

Nur die beiden Gruppenersten ziehen ins Halbfinale ein. Dies findet genau wie die Platzierungsspiele am Samstag statt. Sonntag folgen das Spiel um Platz drei und das Finale. Deutschland hatte das Turnier 2014 erstmals gewonnen.

Erst am vergangenen Sonntag hatten sich die Deutschen beim Qualifikationsturnier in Portugal nach fünf Siegen in fünf Spielen das Ticket für die WM 2018 in Japan gesichert.