Deutsche Volleyball-Frauen in Baku
Deutsche Volleyball-Frauen in Baku © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mit einem Sieg im letzten Qualifikationsspiel lösen die deutschen Volleyball-Damen ihr Ticket für die WM 2018 in Japan. In zwei Sätzen triumphieren sie über Frankreich.

Anzeige

Die deutschen Volleyballerinnen haben sich souverän für die Weltmeisterschaft 2018 in Japan qualifiziert.

Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski schloss das Qualifikationsturnier in Viana do Castelo/Portugal mit einem 3:1 (25:22, 25:21, 22:25, 25:17) gegen Frankreich und damit mit dem fünften Sieg im fünften Spiel ab.

Anzeige

Im Turnierverlauf gab die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes nur zwei Sätze ab und belegte letztlich mit 15 Punkten den ersten Rang vor Slowenien (12).

"Ich bin total zufrieden und total stolz. Wir waren natürlich Favorit in dieser Gruppe, und es ist nicht so leicht, diesen Rucksack zu tragen, zumal eine Qualifikation ihre eigenen Gesetze hat", sagte Koslowski: "Frankreich hat heute alles gegeben, und meine Mannschaft hat in der Crunch-Time wieder stark gespielt. Wir können uns auf die WM in Japan freuen."

Nur bei einer deutlichen Niederlage hätte Deutschland den ersten Rang noch an Slowenien verloren. Dann hätte das junge Team als Zweiter in einem weiteren Sechserturnier noch eine Chance auf die Endrunde gehabt.

Der Druck war Koslowskis Team insbesondere in der Anfangsphase anzumerken. Die DVV-Auswahl hatte Probleme mit den sieglosen Französinnen, sowohl im Angriff als auch in der Annahme lief es zunächst nicht wie noch in den ersten vier Partien.

Doch die deutsche Mannschaft um die erfahrene Spielführerin Maren Brinker bewies in den entscheidenden Momenten Nervenstärke und jubelte nach dem Gewinn des zweiten Satzes ausgelassen. Die 30-jährige Brinker war es auch, die den entscheidenden Angriff im zweiten Durchgang verwandelte.