Lesedauer: 2 Minuten

Lukas Reichels starke Leistungen wurden belohnt. Der Teenager darf künftig in der besten Eishockey-Liga der Welt sein Können weiter unter Beweis stellen.

Anzeige

Nationalstürmer Lukas Reichel hat seinen ersten Vertrag in der NHL unterschrieben. Bei den Chicago Blackhawks erhielt der 19-Jährige den Einstiegsvertrag ("entry level contract") über drei Jahre mit 925.000 Dollar Grundgehalt. (NEWS: Alles Wichtige zur NHL)

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Anzeige

"Lukas hat in seinem zweiten Jahr als Profi enorme Fortschritte gemacht", sagte Stan Bowman, General Manager des sechsmaligen Stanley-Cup-Siegers. "Ihn nach Nordamerika zu holen, ist der logische nächste Schritt für seine Weiterentwicklung. Wir freuen uns, einen so jungen, dynamischen Spieler in den Kreis unserer Stürmer aufnehmen zu können."  (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Reichel war von Chicago im NHL-Draft 2020 an Position 17 ausgewählt worden, spielte aber in der abgelaufenen Saison noch für die Eisbären in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). In insgesamt 89 DEL-Partien verbuchte der Linksschütze 24 Treffer sowie 32 Torvorlagen. (SERVICE: Tabelle der NHL)

"Es war von Anfang an mein Ziel, es bis in die stärkste Eishockeyliga der Welt zu schaffen. Dass ich nun einen Vertrag bei meinem Lieblingsverein unterschreibe, macht mich besonders glücklich", hatte Reichel am Mittwoch gesagt. Sein Vertrag in Berlin war zuvor aufgelöst worden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Das sind Sanés Startelf-Chancen
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Nicht Bayern! Will dieser Bundesligist Gosens?
  • Fussball / EM 2021
    3
    Fussball / EM 2021
    Gosens-Hype erreicht neue Dimension
  • Fussball / EM 2021
    4
    Fussball / EM 2021
    Lineker: "München, macht's trotzdem"
  • Handball / HBL
    5
    Handball / HBL
    Hanning löst Mega-Zoff in HBL aus

Bei der WM in Riga/Lettland kam Reichel auf sechs Scorerpunkte (zwei Tore, vier Assists) in neun Einsätzen. Das Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) wurde nach einer glänzenden Turnierleistung Vierter.