Lesedauer: 2 Minuten

Die Ottawa Senators gewinnen auch das zweite Spiel in Folge gegen die Calgary Flames. Tim Stützle wird Zielscheibe einer fiesen Attacke.

Anzeige

Toptalent Tim Stützle hat mit seinen Ottawa Senators zum zweiten Mal in Folge gegen die Calgary Flames gewonnen. 3:1 lautete das Endergebnis aus Sicht der Senators.

Trotz eines Rückstandes konnten die Senators das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. Josh Norris, Chris Tierney und Nikita Igorewitsch Saizew trugen sich für das Team aus Ottawa in die Torjägerliste ein. (Tim Stützle verrät im SPORT1-Interview kuriose Rituale)

Anzeige

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Die deutsche Nachwuchshoffnung Tim Stützle verbuchte trotz vier Torschüssen keinen Scorerpunkt. Dennoch zeigte der 19-Jährige insgesamt ein starkes Spiel. (Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Tim Stützle wurde Zielscheibe eines Stockschlags

Um den deutschen Shootingstar gab es  am Ende Aufregung: Stützle wurde Opfer einer fiesen Attacke. Im letzten Drittel schlug Nikita Nesterow dem Deutschen mit seinem Schläger ins Gesicht. Der russische Eishockeyspieler bekam dafür eine zweiminütige Zeitstrafe. (Tabellen der NHL)

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Vettel düpiert - Hamilton holt Pole
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Neue Details im Alaba-Poker?
  • Fussball / DFB-Pokal
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    "Kimmichs Leben zur Hölle gemacht"
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Eberl bestätigt Hütter-Ablöse
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was ohne Berater auf Kimmich wartet

Trotz des Sieges liegen die Senators weiter auf dem letzten Platz der North Division, die Playoffs sind außer Reichweite.

Die Spieler von Minnesota Wild haben dagegen Grund zum Jubeln: Eishockeyprofi Nico Sturm hat sein Team zum Sieg geschossen. Durch sein viertes Saisontor stellte der Deutsche den Endstand beim 3:2 gegen die Anaheim Ducks her. 

Durch den zehnten Heimsieg in Folge festigte Minnesota seinen dritten Platz im Westen.