Auf dem Vormarsch: Leon Draisaitl (r.)
Auf dem Vormarsch: Leon Draisaitl (r.) © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/Codie McLachlan
Lesedauer: 2 Minuten

Leon Draisaitl kann die nächste Niederlage der Edmonton Oilers in der NHL nicht verhindern. Dabei dreht der deutsche Star nach einem Rückstand voll auf.

Anzeige

NHL-Star Leon Draisaitl hat trotz seiner zwei Tore die nächste Niederlage der Edmonton Oilers nicht verhindern können.

Gegen die Toronto Maple Leafs unterlag das Team um den deutschen Nationalspieler mit 3:4. Nach einem frühen 0:2 Rückstand markierte Draisaitl erst den Anschlusstreffer und glich dann zum zwischenzeitlichen 2:2 aus, doch am Ende präsentierte sich Toronto konsequenter. 

Anzeige

Draisaitl, in der Vorsaison zum wertvollsten Spieler der Liga gekürt, traf damit im fünften Spiel nacheinander, doch insgesamt haben die Oilers noch nicht ihre Form gefunden. Nach der sechsten Pleite im neunten Spiel rangieren die Kanadier nur auf Platz fünf im Norden. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Lehmann-Eklat: Nun spricht Aogo
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Morey operiert: Wie geht's weiter?
  • Eishockey / DEL
    3
    Eishockey / DEL
    Eisbären halten Titeltraum am Leben
  • Fussball / DFB-Pokal
    4
    Fussball / DFB-Pokal
    Ex-Bayern-Star gibt DFB-Pokal ab
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Wird Neymar nie ein ganz Großer?

Letzter in der North Division bleiben die Ottawa Senators um den deutschen Rookie Tim Stützle. Der Jungstar stand bei der nächsten Pleite gegen die Vancouver Canucks (1:4) aber 15:42 Minuten auf dem Eis. Stützle und Co. haben damit auch die letzte Partie ihrer Drei-Spiele-Serie gegen Vancouver verloren. In der Nacht zu Montag kommt es dann zum Duell Draisaitl gegen Stützle.

Deutlich besser lief es hingegen für Philipp Grubauer. Der Goalie war mit 21 Paraden der Matchwinner für die Colorado Avalanche beim 3:0 gegen die San Jose Sharks.