Im Rogers Place spielen normalerweise die Edmonton Oilers
Im Rogers Place spielen normalerweise die Edmonton Oilers © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Im Heimstadion von Leon Draisaitl und den Edmonton Oilers sorgt ein Sturm für Wasserschäden. Die Arena ist eine von nur zwei Restart-Stadien der NHL.

Anzeige

Eine der zwei Arenen, in denen die NHL nach dem geplanten Restart im Sommer spielen soll, ist in der Nacht auf Freitag von einem Sturm beschädigt worden.

Im Rogers Place in Edmonton - Heimstadion von Superstar Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers - wurde ein Wasserschaden diagnostiziert, nachdem ein heftiges Unwetter durch die Stadt zog.

Anzeige

Die Oilers Entertainment Group erklärte, dass sie den Schaden analysiere und "zurzeit zuversichtlich ist, dass es unsere Planungen und Vorbereitungen nicht beeinträchtigt und wir bereit sein werden, die NHL als Gastgeber-Stadt zu empfangen."

In Edmonton sollen die Teams der Western Conference am 26. Juli ankommen und dort auch ab 1. August den Restart der NHL beginnen.

Eingangshalle von Sturm beschädigt

Auch die Conference Finals und Stanley Cup Finals sollen in Edmonton stattfinden, dann auch mit den Teams der Eastern Conference. Diese werden ihre ersten Spiele im zweiten Restart-Stadion in Toronto spielen.

Meistgelesene Artikel

Vor allem in der Ford Hall, der Eingangshalle des Rogers Place soll der Schaden laut Arena-Management beträchtlich sein. Auch in anderen Bereichen des Gebäudes soll es Wasserschäden geben.

Der Rogers Place wurde erst vor vier Jahren eröffnet, die NHL plant wegen der Corona-Pandemie mit einer Art Olympischem Dorf um die Arena, in dem die Teams zum Stadion und zu ihren Hotels laufen können.