Philipp Grubauer verletzt sich
Philipp Grubauer überragt beim Spiel gegen die Toronto Maple Leafs © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Philipp Grubauer überragt beim 3:1-Sieg seiner Colorado Avalanche mit zahlreichen Paraden. Leon Draisatil und die Edmonton Oilers verlieren hingegen erneut.

Anzeige

Dank einer überragenden Leistung des deutschen Nationaltorhüters Philipp Grubauer hält die Erfolgsserie der Colorado Avalanche in der NHL an.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    BVB gelang bei Sancho ein Mega-Coup
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sancho-Verbleib überrascht Mitspieler
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann wäre die Corona-Farce perfekt
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Bayer raus - was wird aus Havertz?
  • Fussball / Europa League
    5
    Fussball / Europa League
    ManUnited quält sich ins Halbfinale

Der 28-Jährige wehrte beim 3:1 seiner Mannschaft bei den Toronto Maple Leafs 38 Schüsse ab und führte die Avs damit zum vierten Sieg nacheinander.

Anzeige

"Eine großartige Vorstellung, die Jungs in der Defensive haben es mir leicht gemacht", sagte Grubauer nach "einer der komplettesten Leistungen" in der bisherigen Saison. Laut Teamkollege Nazem Kadri spielte der gebürtige Rosenheimer "schlichtweg gigantisch".

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Oilers verlieren erneut - Kahun gewinnt

Alles andere als erfreulich ist hingegen die derzeitige Verfassung der Edmonton Oilers.

Obwohl ihr Star Leon Draisaitl die 1:0-Führung vorbereitet hatte und sich mit 51 Punkten (18 Tore, 33 Assists) nun in der Scorerwertung Platz eins mit Teamkollege Connor McDavid teilt, verloren die Oilers das kanadische Duell gegen die Ottawa Senators mit 2:5. Für den Spitzenreiter der Pacific Division war es die dritte Niederlage in den vergangenen vier Spielen.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

In die Scorerwertung trug sich auch Stürmer Dominik Kahun ein, der beim 3:0 der Pittsburgh Penguins gegen den Meister St. Louis Blues das 2:0 von Stefan Noesen vorbereitete.