Große Freude bei Leon Draisaitl. Der Stürmer der Oilers wird von den NHL-Fans in das All-Star-Team gewählt. Seine vorherige Nicht-Berücksichtigung ist passé.

von SPORT1
Anzeige

Am 26. Januar steigt das All-Star Game in der NHL und der deutsche Superstar Leon Draisaitl ist überraschenderweise doch dabei. Der Stürmer der Edmonton Oilers hat die Fan-Wahl seiner Division gewonnen und wird nachträglich in den Kader für das alljährliche Spektakel aufgenommen. 

Ursprünglich wurde Draisaitl, der zu den Topscorern in der NHL gehört, nicht für das All-Star Game nominiert. Die Enttäuschung über die Entscheidung der NHL-Verantwortlichen war vor allem bei den deutschen Eishockey-Fans groß. 

Anzeige

Nach der Kader-Nominierung gab es für die Fans noch die Möglichkeit, ihre Lieblinge per Fanvoting in das Team zu wählen. Ein Spieler aus jeder der vier Divisions, der "Last Men", konnte ausgewählt werden. Insgesamt wurden laut NHL mehr als 11,5 Millionen Stimmen abgegeben, allein zwei Millionen waren es am letzten Tag.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NHL-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Draisaitl erhält die meisten Stimmen

Leon Draisaitl erhielt die meisten Fanstimmen der Pacific-Division und darf sich über seine erste Teilnahme am All-Star Game in San Jose/Kalifornien freuen. Aus der Atlantic-Division ist Jeff Skinner von den Buffalo Sabres am Start. Für die Central-Division wurde Gabriel Landeskog von den Colorado Avalanche ausgewählt. Zudem darf sich Kris Letang von den Pittsburgh Penguins als Vertreter der Metropolitan-Division freuen.

"Das ist aufregend. Die Fans haben dabei eine große Rolle gespielt, ich muss ihnen danken", sagte Draisaitl nach der Bekanntgabe begeistert.

Bisher gab es erst vier Spieler mit deutscher Staatsangehörigkeit, die in das All-Star Game der NHL gewählt wurden. Dany Heatley (drei Teilnahmen), Olaf Kölzig (zwei Teilnahmen), Uwe Krupp (zwei Teilnahmen) und Marco Sturm (eine Teilnahme) wurde bisher diese Ehre zuteil. Spieler wie Dennis Seidenberg oder Christian Ehrhoff wurden dagegen nie in den Kader gewählt.

Format Drei-gegen-Drei

Der letzte Deutsche war Torhüter Olaf Kölzig, der 2000 am Showevent der NHL teilnahm. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NHL live & auf Abruf erleben

Von den Edmonton Oilers ist neben Draisaitl auch Superstar Connor McDavid als Kapitän der Pacific-Division dabei.

Das All-Star-Game wird im Format Drei-gegen-Drei gespielt. Die Metropolitan und die Atlantic Division tragen ein 20-minütiges Match aus. Gleiches geschieht zwischen der Central und der Pacific Divsion. Die beiden Sieger treffen sich im Championship Game (ebenfalls 20 Minuten) und spielen den Sieger aus. Als Prämie wartet eine Million Dollar.