Lesedauer: 3 Minuten

Die Kölner Haie schnuppern gegen die Edmonton Oilers lange an der Sensation. Am Ende müssen sich die Haie in der Verlängerung knapp geschlagen geben.

Anzeige

Eishockey-Spektakel in der ausverkauften Kölner Lanxess-Arena. Im Rahmen der NHL Global Series hat das Star-Ensemble der Edmonton Oilers das Gastspiel bei den Kölner Haien mit 4:3 nach Verlängerung (0:1, 1:1, 2:1, 0:1) für sich entschieden.

"Es war viel geiler, als ich es mir vorgestellt habe. In Köln sind die besten Eishockeyfans der Welt", sagte der Oilers-Star Leon Draisaitl nach Spielende. Bei SPORT1 ergänzte der Sohn von Haie-Trainer Peter Draisaitl: "Es war ein überragendes Erlebnis und hat richtig Spaß gemacht." 

Anzeige

Rieder trifft nach Traumkombination mit Draisaitl

Ausgerechnet die Reihe um die deutschen Stürmer Draisaitl und Tobias Rieder ließ die Kanadier vor 20.216 Zuschauern das erste Mal jubeln, nachdem Rieder eine Traumkombination mit Draisaitl zur 0:1 Führung abschließen konnte (12.).

Die Haie versteckten sich in der Folgezeit keineswegs und setzten aus einer stabilen Defensive heraus einige gefährliche Nadelstiche. Die beste Chance vergab der Schwede Tobias Viklund, der jedoch nicht genügend Druck hinter die Scheibe bringen konnte und aus kurzer Distanz an Edmontons Torhüter Mikko Koskinen scheiterte.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NHL-Fanartikel sichern - hier geht es zum Shop

Für den tapferen Aufwand belohnten sich die Kölner dann zu Beginn des zweiten Drittels, als Jason Akeson den nicht unverdienten Ausgleich erzielen konnte (22.). Die Haie hatten sogar die Chance die Partie zu drehen, Ryan Jones scheiterte jedoch in Unterzahl (27.).

Im direkten Gegenzug bestraften die Oilers die Kölner Nachlässigkeiten und kamen durch Milan Lucic zum 1:2 (27.).  

Moritz Müller ließ die Haie-Fans im letzten Drittel wieder von der Sensation träumen und glich zum 2:2 aus (45.), nur wenige Sekunden später schlugen die Oilers, die besonders im Passspiel immer wieder ihre Klasse unter Beweis stellen konnten, jedoch zurück und gingen in Person von TY Rattie wieder in Führung (46.).

Haie kommen dreimal zurück

Auch hiervon zeigte sich der Tabellenachte der DEL unbeeindruckt, glich durch Ben Hanowksi aus und rettete sich verdient in die Overtime (53.). In dieser erzielte Ryan Strome nach 2:07 Minuten den Siegtreffer für die Kanadier.

Lob gab es für die Mannschaft von Peter Draisaitl von Oilers-Kapitän Connor McDavid: "Das war ein hartes Stück Arbeit, aber das habe ich auch so erwartet. Sie haben es großartig gemacht. Für uns war es eine tolle Erfahrung, hier in Leons Heimatstadt zu spielen", sagte McDavid bei SPORT1.

Die Edmonton Oilers und die New Jersey Devils eröffnen am 6. Oktober in Göteborg die Regular Season 2018/19 der stärksten Eishockey-Liga der Welt. Die Saisoneröffnung in Europa ist Teil der 2018 NHL Global Series. (Die kommende NHL-Saison LIVE im TV auf SPORT1 US)