Ray Emery wurde nur 35 Jahre alt - und spielte einst bei Adler Mannheim © Getty Images

Großes Entsetzen in der NHL. Ray Emery, früherer Torwart der Chicago Blackhawks, wird tot in einem Hafenbecken aufgefunden. Auch in der DEL ist die Trauer groß.

Schrecklicher Todesfall in Kanada.

Am Sonntagmorgen (Ortszeit) wurde der frühere NHL-Torhüter Ray Emery tot aus dem Hafenbecken der kanadischen Stadt Hamilton geborgen. Die genauen Umstände seines Todes sind bisher unklar. 

Offenbar war der 35-Jährige mit Freunden unterwegs. "Sie sind zum Schwimmen rausgegangen, unglücklicherweise ist er nicht mehr aufgetaucht", sagte der zuständige Ermittler Marty Schulenberg dem Hamilton Spectator.

Direkt nach dem Verschwinden des Profisportlers wurden Rettungskräfte eingeschaltet. Deren Suche brachte aber kein positives Ergebnis mehr. Eine offizielle Todesursache steht derweil noch aus, die Anzeichen deuten jedoch auf Ertrinken hin.

Emery für aggressive Spielweise bekannt

2001 wurde Emery von den Ottawa Senators in der vierten Runde gedraftet. In elf NHL-Jahren spielte er unter anderem für die Chicago Blackhawks, die Philadelphia Flyers und die Anaheim Ducks. 

2007 verhalf der Keeper den Senators mit seiner aggressiven Spielweise zum Einzug in das Stanley-Cup-Finale. 2013 gewann er - als Backup von Corey Crawford - mit den Blackhawks den Stanley Cup. Sein letzter Klub, die Philadelphia Flyers würdigten Emery in den Sozialen Netzwerken.

In einem Statement lies Präsident Paul Holmgren mitteilen, man sei "betäubt und extrem betrübt" über den Tod des Torhüters. 

Die Trauer über den Tod des 35-Jährigen war auch in der DEL spürbar. 2016 spielte der Keeper für die Adler Mannheim, die in einem Statement ihre Bestürzung zum Ausdruck brachten. Insgesamt bestritt er für die Adler acht Partien.

Sein im Anschluss folgender Versuch, seine Karriere in der NHL noch einmal anzukurbeln, schlug fehl. 

Häufig wurde Emery in seiner Karriere von Verletzungen zurückgeworfen. Sein Temperament auf dem Eis war berüchtigt. 2007 schlug er einem Gegenspieler seinen Stock mitten ins Gesicht. Nachdem er seine drei Spiele Sperre abgesessen hatte, war er im nächsten Spiel direkt in eine Massenschlägerei verwickelt.

Im vergangenen Jahr wurde Ray Emery festgenommen, weil er seine frühere Verlobte mehrfach geschlagen haben soll.