Die Pittsburgh Penguins gewinnen bei den Philadelphia Flyers
Die Pittsburgh Penguins gewinnen bei den Philadelphia Flyers © Getty Images

Die Pittsburgh Penguins feiern einen Auswärtssieg. Das Team um Tom Kühnhackl geht damit wieder in Führung. Philipp Grubauer und Tobias Rieder kassieren Pleiten.

Nationalspieler Tom Kühnhackl hat mit dem Titelverteidiger Pittsburgh Penguins in der ersten Play-ff-Runde der nordamerikanischen Profiliga NHL wieder alle Trümpfe in der Hand.

Bei den Philadelphia Flyers gewann der Favorit 5:1 (1:0, 3:1, 1:0) und ging in der best-of-seven-Serie 2:1 in Führung (Ergebnisse und Spielplan der NHL-Playoffs).

Das erste Spiel hatten die Penguins mit 7:0 für sich entschieden, im zweiten Duell kassierte der Favorit eine deutliche 1:5-Niederlage. Kühnhackl stand in der dritten Begegnung 10:52 Minuten auf dem Eis.

(Die NHL-Playoffs live bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Grubauer und Rieder verlieren

Niederlagen kassierten hingegen Nationaltorwart Philipp Grubauer und Playoff-Debütant Tobias Rieder. Der 26 Jahre alte Grubauer und die Washington Capitals verloren auch das zweite Spiel gegen die Columbus Blue Jackets mit 4:5 (2:1, 1:3, 1:0, 0:1) nach Verlängerung und liegen in der Serie nun 0:2 zurück.

Grubauer wurde im dritten Drittel durch den Kanadier Braden Holtby ersetzt. Bereits im ersten Spiel war Mitfavorit Washington mit 3:4 nach Verlängerung als Verlierer vom Eis gegangen.

Rieder unterlag mit den Los Angeles Kings erneut den Las Vegas Knights und muss vor dem vierten Duell am Mittwoch (4:30 Uhr MESZ) bereits das Aus fürchten.

Nach zwei knappen Niederlagen kassierten die Kings mit 2:3 (1:0, 0:0, 1:3) die dritte Pleite im dritten Spiel. Rieder erhielt 13:50 Minuten Zeit auf dem Eis. Außerdem gewannen die Minnesota Wild gegen die Winnipeg Jets 6:2 und verkürzten in der Serie damit auf 1:2. 

Weiterlesen