Scott Laughton (r.) von den Philadelphia Flyers hat die Klinik bereits verlassen
Scott Laughton (r.) von den Philadelphia Flyers hat die Klinik bereits verlassen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der nach einem folgenschweren Check ins Krankenhaus gebrachte Scott Laughton ist auf dem Weg der Besserung. Zum nächsten Spiel der Flyers reist er aber nicht an.

Anzeige

Die Philadelphia Flyers haben Entwarnung gegeben: Scott Laughton wurde am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen.

Der NHL-Profi war in Spiel vier zwischen den Flyers und den Washington Capitals auf einer Trage abtransportiert worden, nachdem er nach einem heftigen Check in die Bande geknallt und zunächst regungslos liegen geblieben war

Anzeige

Laut Teaminformationen geht es Laughton soweit gut. Der 21-Jährige wird aber nicht zu Spiel fünf in Washington mitreisen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Laughton selbst bedankte sich auf Twitter für die Unterstützung. "Danke an alle für die Genesungswünsche und die Nachrichten an mich und meine Familie. Das bedeutet die Welt für mich. Auf geht's, Flyers", schrieb Laughton.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren