Thomas Greiss zeigt gegen Florida eine starke Partie
Thomas Greiss zeigt gegen Florida eine starke Partie © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der nächste Deutsche erreicht die Ausscheidungsspiele der besten Eishockey-Liga der Welt. Im Gegensatz zu Goalie Thomas Greiss muss Verteidiger Dennis Seidenberg zittern.

Anzeige

Torhüter Thomas Greiss hat mit den New York Islanders in der NHL die Play-offs erreicht.

Das Team aus dem Big Apple gewann mit 4:3 nach Verlängerung bei den Washington Capitals und hat drei Spiele vor dem Ende der Hauptrunde einen Platz in der Meisterrunde sicher. Greiss kam wie sein Goalie-Kollege Philipp Grubauer beim Gegner nicht zum Einsatz.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Weiter zittern muss Dennis Seidenberg. Der Verteidiger unterlag mit seinen Boston Bruins 1:2 nach Penaltyschießen gegen die Carolina Hurricanes. Der sechsmalige Stanley-Cup-Sieger Boston zog nach Punkten mit dem Konkurrenten Detroit Red Wings gleich, hat aber schon ein Spiel mehr absolviert.

Tom Kühnhackl gewann mit den bereits für die K.o.-Runde qualifizierten Pittsburgh Penguins 5:3 bei den Ottawa Senators. Der Stürmer blieb ohne Scorerpunkt.

Die Arizona Coyotes um Tobias Rieder verloren 2:6 bei Meister Chicago Blackhwaks.

Christian Ehrhoff gehörte nicht zum Aufgebot der Blackhawks, die bereits ihr Ticket für die Finalrunde sicher haben. Arizona kann die Play-offs nicht mehr erreichen.