Lesedauer: 4 Minuten

Wide Receiver Julian Edelman beendet seine Karriere. Zuvor wird er von den New England Patriots entlassen. Der 34-Jährige erklärt seinen Schritt bei Twitter.

Anzeige

Jetzt ist es offiziell!

Julian Edelman beendet seine NFL-Karriere. Was sich bereits angedeutet hatte, ist nun Gewissheit. Der 34-Jährige erklärte seinen Schritt bei Twitter. (Service: Alle News zur NFL)

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Nichts in meiner Karriere war je einfach", beginnt Edelman mit gedämpfter Stimme in dem Video. "Also keine Überraschung: das hier wird auch nicht einfach. Ich habe immer gesagt: Ich mache weiter, bis die Räder abfallen. Und das ist jetzt passiert. Wegen einer Verletzung aus dem letzten Jahr mache ich jetzt eine offizielle Erklärung über mein Karriereende. Es war eine harte, aber richtige Entscheidung für mich und meine Familie. Ich bin geehrt und so stolz, als Patriot zu gehen."

Edelman: "Foxboro Forever"

Edelman macht eine Pause und fährt fort: "Da sind Millionen Menschen, denen ich danken muss. Mr. Kraft und der Kraft-Familie. Ich habe so viel von euch gelernt, auf und neben dem Feld. Coach Belichick - du hast mir die Möglichkeit gegeben, dafür werde ich dich immer lieben. Meinen Teamkollegen - wir sind durch Kriege gegangen. Einige haben wir verloren, einige gewonnen. Ihr werdet immer meine Brüder sein. All den Coaches, unter denen ich gespielt habe. Der ganzen Patriots-Familie. Und am Ende natürlich meiner Familie. Es waren die besten zwölf Jahre meines Lebens. Ich werde es nie vergessen."

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben

Zum Schluss sagt Edelman: "Und ich danke der ganzen Patriots-Nation. Ihr habt mich und meine Familie aufgenommen. Jetzt bin ich einer von euch. Ich verlasse euch mit zwei Worten: Foxboro Forever."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    VfB-Star eingebürgert - Option für DFB
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Raúl wohl Kandidat bei der Eintracht
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    TV-Hammer zum CL-Finale
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Stand bei Boateng
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Ter Stegen: So denke ich über Neuer

Zuspruch und Bewunderung für Edelman

Patriots-Coach Bill Belichick ließ mit einer Reaktion auf den Rücktritt nicht lange auf sich warten: "Nach allen Maßstäben dessen, was eine NFL-Elitekarriere ausmacht - Siege, Meisterschaften, Erfolge - hat Julian alles. In den wichtigsten Spielen und Momenten, in denen Meisterschaften auf dem Spiel standen, erreichte er sogar noch größere Höhen und lieferte einige seiner besten Leistungen ab. Julian Edelman ist der ultimative Wettkämpfer und es war ein Privileg, ihn zu coachen."

Und weiter: "Nur wenige Spieler können mit Julians Leistungen mithalten, aber wenn man seinen beruflichen Werdegang und seine Beständigkeit betrachtet, ist die Gruppe sogar noch erlesener. Es ist historisch. Dies ist eine Hommage an seine legendäre Wettbewerbsfähigkeit, seine mentale und physische Robustheit und seinen Willen, sich immer zu übertreffen. Tag ein, Tag aus war Julian immer alles gegeben."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch Patriots-Besitzer Robert Kraft adelte den abtretenden Sportler. "Keiner hat sich mehr eingesetzt und seine Fähigkeiten ständig verfeinert als Jules. Seine Explosivität von der Line, seine Schnelligkeit bei den Cuts und seine Wendigkeit nach dem Fangen machten ihn während seiner gesamten Karriere zu einem der am schwersten zu verteidigenden Spieler. In den letzten zwölf Jahren habe ich es genossen, ihn als Spieler, als Mensch und als Vater wachsen zu sehen", sagte der 79-Jährige.

Brady reagiert auf Edelman-Aus

NFL-Star Brady drückte auf Instagram seine Bewunderungen für den ehemaligen Teamkameraden aus. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass du in allem, was du als Nächstes tun willst, erfolgreich sein wirst", schrieb der Quarterback.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Andere ehemalige und aktuelle Kollegen äußerten sich ebenfalls in den sozialen Medien über Edelman. "Es ist eine Ehre, das Feld mit diesem Kerl geteilt zu haben!!!", twitterte Jason McCourty, Defensive Back der Patriots.

Runningback James White kommentierte: "Ich werde dich da draußen auf dem Feld vermissen, Bruder! Und deine Freestyles in der Umkleidekabine - es war ein Vergnügen Bro!"

Der aktuell verletzte Wide Receiver Chris Hogan erläuterte: "Du warst eine Inspiration zu Beginn meiner Karriere, ein verdammt guter Teamkollege und jemand, den ich für den Rest unseres Lebens Bruder nennen werde."

Edelman durch Verletzungsprobleme ausgebremst

Wenige Stunden zuvor war bekannt geworden, dass die Patriots ihren Wide Receiver aus seinem Kontrakt entlassen. Edelman hatte körperliche Defizite aufgewiesen und war durch einen Medizincheck gefallen.

In der Vergangenheit hatte der gebürtige Kalifornier immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen. 

Edelman spielte seit dem NFL-Draft 2009 für die Patriots und gewann mit der Franchise dreimal den Super Bowl. In seinem letzten NFL-Endspiel, im Februar 2019, fing er zehn Pässe für 141 Yards und wurde zum MVP gewählt.