Trevor Lawrence gilt als designierter Nummer-1-Pick für den NFL-Draft
Trevor Lawrence gilt als designierter Nummer-1-Pick für den NFL-Draft © Imago
Lesedauer: 6 Minuten

München - Dass die Jacksonville Jaguars beim NFL-Draft Trevor Lawrence an Position eins picken, gilt als sicher. Der Quarterback sorgt aber bereits vorher für Aufsehen.

Anzeige

Mit solchen Aussagen haben wohl nur die wenigsten designierten Nummer-1-Picks von sich reden gemacht.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beginnt in der NFL der mit Spannung erwartete alljährliche Draft. Als heißester Anwärter auf den ersten Pick wird schon seit Monaten Quarterback Trevor Lawrence gehandelt. Eine Vermutung die nahe liegt, haben ihm die an der ersten Position auswahlberechtigten Jacksonville Jaguars doch sogar schon ihr Playbook überreicht und ihn gebeten, sich die Spielzüge auszusuchen, die ihm am besten gefallen.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Vor einigen Tagen hat dieser besagte Trevor Lawrence nun mit außergewöhnlichen Worten auf sich aufmerksam gemacht. (NEWS: Alles Wichtige zur NFL)

In einem Interview mit Sports Illustrated sagte der 21-Jährige: "Es ist schwierig zu erklären, weil ich will, dass die Leute meine Leidenschaft für den Sport erkennen und wie wichtig er für mich ist. Ich habe aber nicht dieses große Bedürfnis, jedem beweisen zu müssen, was ich kann. Das kann ich nicht einfach erzeugen und ich will es auch nicht", erklärte der Rookie. Als seine Ehefrau Marissa zudem ergänzte, dass es "mehr im Leben gibt als Football", stimmte Lawrence ihr zu.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Wijnaldum: Berater-Ansage an Bayern
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Der Chelsea-Held, den alle lieben
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sport-Oscar für den FC Bayern
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Mount stichelt - Kroos kontert
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Instagram-Zoff um Max Kruse

Mangelt es Lawrence an Motivation?

Die Aussagen des Spielmachers sorgten in den Staaten für große Aufregung. In den sozialen Netzwerken hagelte es Kritik, die Motivation und Arbeitsmoral des Sportlers wurden massiv angezweifelt. (Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Einfach auf sich sitzen lassen wollte Lawrence die Kritik nicht. Via Twitter erklärte er, "Football genauso sehr oder noch mehr als alle anderen" zu lieben. "Ich habe großes Vertrauen in meine Arbeitsmoral und liebe es, meine Ziele zu verfolgen. Ich brauche Football nicht, um mich als Person wichtig zu fühlen. Aber ich liebe das Spiel und alles, was damit zu tun hat - die Arbeit, das Team, die Höhen und Tiefen."

Selbige Höhen und Tiefen hat der Quarterback in seinem eigenen Leben zur Genüge erlebt. Ein absolutes Hoch gab es erst vor gut zwei Wochen. Am 10. April heiratete er seine langjährige Verlobte Marissa Mowry. Zur Hochzeit kauften diverse Jaguars-Fans sogar Geschenke und spendete diese im Anschluss an wohltätige Organisationen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Positiver Coronatest in Clemson

Doch auch Tiefen hat der 21-Jährige erlebt. Ende Oktober wurde er mitten in der heißen Phase seiner letzten College-Saison in Clemson positiv auf Corona getestet. Nach der Spielzeit musste er sich zudem einer Schulter-Operation unterziehen, die ihn aktuell noch immer außer Gefecht setzt.

Ein ähnliches Auf und Ab zeichnet auch seine bisherige Laufbahn aus.

In seinem ersten Jahr am College gewann er direkt den Meistertitel und wurde zum Offensive-MVP des Finals ernannt. Diverse Preise und Auszeichnungen folgten.

Im zweiten Jahr sah es dagegen nicht mehr so rosig aus. Vor allem zu Saisonbeginn spielte er inkonstant, alle Ambitionen auf die Heisman Trophy zerschlugen sich. In seiner letzten Spielzeit bei den Clemson Tigers führte er sein Team zwar erneut in die Playoffs, im Halbfinale war jedoch Schluss.

Trevor Lawrence feierte mit Clemson diverse Erfolge
Trevor Lawrence feierte mit Clemson diverse Erfolge © Imago

Quarterback staubt Werbeverträge ab

Nun steht für den 21-Jährigen der wohl größte Schritt seines Lebens an: die Aufnahme in die NFL.

Die Vorschlusslorbeeren sind dabei immens. Lawrence hat bereits mehrere gigantische Werbeverträge abgeschlossen. So wird er nach Informationen von Sportico vom deutschen Sportartikelhersteller Adidas als Werbegesicht aufgenommen – dies gelang vorher nur zwei Football-Profis: Aaron Rodgers und Patrick Mahomes.

Ein Deal mit einer Investment-App, deren Bonus sich Lawrence in Bitcoins auszahlen lässt, und ein Vertrag mit einem Getränkehersteller sind ohnehin bereits unter Dach und Fach. Um den jungen Spielmacher hat sich ein Hype entwickelt, wie schon lange um keinen Prospect mehr. Dabei hat der Quarterback, wie jeder andere Spieler auch, noch diverse Schwächen.

Lawrence muss an Schwächen arbeiten

Die Mitte des Feldes liest Lawrence noch nicht konstant genug, den ein oder anderen Verteidiger übersieht er da gerne einmal. Auch in Sachen Präzision ist noch Luft nach oben. Diverse Bälle werden deshalb überworfen. Hin und wieder will er zudem zu viel. Erzwingt Bälle in Fenster, die es nicht gibt – oder hält den Ball zu lange, was in unnötigen Sacks mündet.

Doch auch wenn der designierte Nummer-1-Pick noch an sich arbeiten, und sich wie jeder andere Rookie erst an das Tempo der NFL gewöhnen muss, sein großes Talent ist dennoch unverkennbar. 

Sein Arm ist herausragend. Spektakuläre Würfe über weit mehr als 50 Yards serviert er mühelos. Die Bewegungen in der Pocket sind gut, seine Athletik ansprechend, sein Timing stimmt. Auch in Drucksituationen bleibt er ruhig, kann improvisieren und verschiedene Plays kreieren. (Wissensdatenbank zur NFL: Regeln, Modus, Hintergründe)

Nicht vor Ort beim Draft

Bevor er in Jacksonville mit seiner NFL-Karriere loslegen kann, muss ihn das Team aber trotzdem erst einmal auswählen. Zweifel gibt es daran nicht. Allzu emotional dürfte die Prozedur aber auch nicht werden.

Aufgrund der Coronapandemie sind nur die Top-Picks zum Draft vor Ort eingeladen, die restlichen Spieler verfolgen die Talenteauswahl von zuhause aus. So macht es auch Trevor Lawrence. Er hat sich gegen eine Reise nach Cleveland entschieden und schaut stattdessen in seinem Haus in Clemson mit Familie und Freunden.

NFL-Commissioner Roger Goodell kann ihm also nicht die Hand schütteln, nachdem er die magischen Worte gesprochen hat: "With the first Pick in the 2021 NFL Draft, the Jacksonville Jaguars select Trevor Lawrence, Quarterback, Clemson".