Wiedervereint mit NFL-Superstar Tom Brady bei den Bucs: Skandal-Football-Profi Antonio Brown
Wiedervereint mit NFL-Superstar Tom Brady bei den Bucs: Skandal-Football-Profi Antonio Brown © SPORT1-Grafik/Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Antonio Brown und Super-Bowl-Champion Tampa Bay Buccaneers versuchen erneut ihr Glück. Ist die Verbindung zwischen dem Skandal-Profi und NFL-Megastar Tom Brady ausschlaggebend?

Anzeige

So schnell kann es manchmal gehen, sogar als Skandal-Profi in der NFL: (NEWS: Alles zur NFL)

Antonio Brown kehrt zurück zu Super-Bowl-Champion Tampa Bay Buccaneers. Wie US-Medien übereinstimmend berichten, erhält der Wide Receiver einen Einjahresvertrag bei der Franchise - und ist damit auch wieder vereint mit Megastar Tom Brady.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dem Vernehmen nach beschert das neue Arbeitspapier für die kommenden Saison dem 32 Jahre alten Brown ein Einkommen von 3,1 Millionen Dollar - die Summe könnte infolge von Boni sogar noch auf mehr als 6 Millionen Dollar steigen. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Was die Rückkehr umso brisanter macht: Nicht zuletzt wegen zahlreicher Eskapaden war der erst im Sommer 2020 zustande gekommene Vertrag bei den Bucs nach dem Super-Bowl-Sieg ausgelaufen. (SERVICE: Die Tabellen der NFL)

NFL: Antonio Brown zurück zu Brady und Bucs

Besonders schwer wogen dabei Vorwürfe der sexuellen Belästigung - mit einer Masseurin hatte sich Brown hierzu erst kürzlich außergerichtlich geeinigt, doch schon zuvor bei den New England Patriots war er von seiner ehemaligen Trainerin Britney Taylor der Vergewaltigung beschuldigt worden.

Im vergangenen August hatte die NFL den Bad Boy für acht Spiele gesperrt und das mit "zahlreichen Verfehlungen" gegen den Verhaltenscodex der Liga begründet. Dazu waren zahlreiche andere Eklats wie unbezahlte Rechnungen, Wutausbrüche und Diebstahl.

In noch früherer Vergangenheit bei den Pittsburgh Steelers sowie bei den Oakland Raiders hatte Brown ebenso regelmäßig für Negativschlagzeilen gesorgt, unter anderem mit aus dem 14. Stock geworfenen Möbelstücken beinahe ein 22 Monate altes Kind auf dem Gewissen gehabt.

Dennoch: Brady lässt auf Brown nichts kommen, machte sich nach kurzer gemeinsamer Zeit bei den Patriots auch für den Transfer des Receiver zu den Bucs stark: "Er hat einen unglaublichen Football-IQ, zwischen Antonio und mir besteht einfach eine gute Verbindung." (KOMMENTAR: Moral bei Titeljagd offenbar egal)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Neue Gerüchte um Lewandowski!
  • Fussball
    2
    Fussball
    Erste Strafe für Super-League-Klubs?
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Ter Stegen: So denke ich über Neuer
  • Fussball / DFB-Team
    4
    Fussball / DFB-Team
    VfB-Star eingebürgert - Option für DFB
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB gegen Leipzig wohl ohne Haaland

Brown und seine besondere Verbindung zu Brady

Die Statistiken bestätigen das: In der zurückliegenden Spielzeit war Brown in der Regular Season in acht Spielen für die Bucs zum Einsatz gekommen, fing dabei 45 Pässe für 483 Yards und vier Touchdowns.

In den Playoffs wiederum sprangen weitere 81 Yards und zwei Touchdowns heraus.

Erwähnenswert noch am Rande des nun erneuten Brown-Engagements: Als erster Super-Bowl-Sieger überhaupt hat Tampa Bay zur kommenden Saison alle 22 Starter aus der Vorsaison vertraglich an sich gebunden.