Patrick Mahomes gehört zu den Stars der NFL
Patrick Mahomes gehört zu den Stars der NFL © AFP/SID/ANGELA WEISS
Lesedauer: 5 Minuten

Vor Beginn der Play-offs in der NFL am Samstag stellt der SID sieben Stars ins Scheinwerferlicht.

Anzeige

Am Samstagabend starten die Play-offs der National Football League (NFL). Insgesamt 14 Teams sind nach der herausfordernden Corona-Saison noch im Rennen um den Super Bowl LV. Die 55. Ausgabe wird am 7. Februar in Tampa ausgetragen, der SID stellt sieben Stars ins Scheinwerferlicht.   

TOM BRADY (43/Tampa Bay Buccaneers)

Anzeige

Schon wieder Tom Brady. Auch in seiner ersten Saison bei den Tampa Bay Buccaneers zeigte Brady, warum er von vielen als GOAT (Greatest Of All Time) bezeichnet wird. Während seine alte Liebe, die New England Patriots, völlig hilflos die Postseason verpasste, stehen die Bucs erstmals seit 2007 in den Play-offs. Für Brady ist es das 18. Mal, neunmal schaffte es der 43-Jährige in den Super Bowl. Ob er sich dieses Jahr den siebten Ring holt? Noch nie triumphierte ein Team im heimischen Stadion.

ALEX SMITH (36/Washington Football Team)

Der Super-Bowl-Champion der Herzen steht bereits fest. Unglaubliche 17 Operationen an seinem rechten Bein hat Alex Smith nach seiner schweren Verletzung im November 2018 überstanden. Zwischenzeitlich stellte sich nicht die Frage, ob Smith jemals wieder Football spielen kann - sondern, ob er die Tortur überlebt. Nun, zwei Jahre später, darf der Quarterback in den Play-offs den Ball tatsächlich wieder an seine Mitspieler verteilen. Ein Künstler fertigte aus seiner Schiene, die Smith einst tragen musste, einen Pokal in Form der Vince Lombardi Trophy. Der Gegner in der Nacht auf Sonntag: Tom Brady und die Bucs. Egal. "Alex hat schon gewonnen", schrieb seine Ehefrau Liz bei Instagram.

PATRICK MAHOMES (25/Kansas City Chiefs)

Nicht wenige Experten sind davon überzeugt, dass Patrick Mahomes eines Tages in die Sphären von Tom Brady vorstoßen wird. Schon jetzt ist der 25 Jahre alte Quarterback der Kansas City Chiefs das Gesicht der NFL, nach dem Titelgewinn im Vorjahr hat er einen Vertrag über zehn Jahre unterschrieben, der ihm 500 Millionen Dollar garantiert. Und dass er jeden Cent wert ist, bewies Mahomes in diesem Jahr. Er dirigierte eine der besten Offensiven der Liga, überzeugte mit scharfen Pässen ebenso wie mit schnellen Füßen. Die Chiefs leisteten sich in der regulären Saison in Bestbesetzung nur eine Niederlage. Sie sind wieder ein heißer Anwärter auf den Titel - Mahomes wird es schon richten.

AARON RODGERS (37/Green Bay Packers)

Gegnerische Abwehrreihen fürchten und jagen ihn, doch Aaron Rodgers bleibt immer tiefenentspannt. Der Quarterback der Green Bay Packers ist kaum aus der Ruhe zu bringen, alles wirkt spielerisch, locker und leicht. Mit Receiver Davante Adams bildet er eines der gefährlichsten Duos der NFL. Eigentlich ist es kaum zu glauben, dass der 37-jährige Rodgers, der seit 2005 für die Packers spielt, nur einen Super-Bowl-Ring hat. Jetzt aber soll es endlich noch einmal klappen, die Vorzeichen sind glänzend. Rodgers hat eine überragende Vorrunde gespielt, 48 Touchdown-Pässe geworfen und die Packers zum Sieg in der NFC geführt. "Den MVP-Titel (den Titel des wertvollsten Spielers, d. Red.) sollte er sicher haben", sagte Adams über Rodgers.

JOSH ALLEN (24/Buffalo Bills)

Als die Buffalo Bills 1995 zuletzt die AFC East gewannen, war Josh Allen noch gar nicht geboren. Die ewige Durststrecke fand in dieser Saison ihr Ende - entsprechend groß sind die Hoffnungen, die die Bills-Fans in ihren 24 Jahre alten Quarterback legen. Allen, Jahrgang 1996, hat aber längst noch nicht genug. "Es fühlt sich richtig gut an, zu diesem Team zu gehören und sein Quarterback zu sein. Aber das war nicht unser letztes Ziel", sagte Allen, dessen Team die Play-offs am Samstag gegen die Indianapolis Colts eröffnet. Und das übrigens vor Fans: Bis zu 6700 Zuschauer dürfen das Spiel im Stadion verfolgen, darunter auch Andrew Cuomo, der Gouverneur des Bundesstaates New York.

DERRICK HENRY (27/Tennessee Titans)

Der schnellste "Traktor" der NFL ist die Lebensversicherung der Tennessee Titans. Mit schier unglaublichen 2027 Rushing Yards knackte Derrick Henry als erst achter Spieler die magische 2000er-Marke und verhalf den Titans zum Sieg in der AFC South. Mit seiner wuchtigen Statur ist Henry kaum zu Fall zu bringen, stattdessen prallen die Abwehrspieler reihenweise von ihm ab. In dieser Saison kam außer Dalvin Cook (1557) von den bereits ausgeschiedenen Minnesota Vikings sonst niemand über 1200 Rushing Yards.

EQUANIMEOUS ST. BROWN (24/Green Bay Packers)

Die deutsche Fahne hält Equanimeous St. Brown, kurz "EQ", hoch. Der Wide Receiver hat sich in seinem dritten NFL-Jahr bei den Packers etabliert und zählt zu den Anspielstationen von Star-Quarterback Aaron Rodgers. Am vorletzten Spieltag gelang dem 24-jährigen Deutsch-Amerikaner sein erster Touchdown in der NFL, als er beim 40:14-Triumph gegen die Tennessee Titans einen 21-Yard-Pass in der Endzone fing. St. Brown könnte nach Markus Koch und Sebastian Vollmer der dritte deutsche Footballprofi werden, der den Super Bowl gewinnt.