Lesedauer: 7 Minuten

München - Die Playoffs in der NFL stehen an. Mit Tom Bradys Tampa Bay Buccaneers und den New Orleans Saints greifen bereits Titelfavoriten ein. SPORT1 sagt, wer weiterkommt.

Anzeige

Ab sofort wird es in der NFL richtig ernst: Die Playoffs stehen mit der Wildcard-Round am Wochenende vor der Tür. (Tabelle der NFL)

Sechs Partien sind in der ersten Runde der Entscheidungsspiele angesetzt. Nahezu alle Favoriten wie die Tampa Bay Buccaneers um Superstar Tom Brady und die New Orleans Saints greifen ein. (die Playoffs im LIVETICKER)

Anzeige

Lediglich die Kansas City Chiefs und die Green Bay Packers sind als beste Teams der regulären Saison bereits für die nächste Runde gesetzt, können die Konkurrenz entspannt beobachten. 

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

SPORT1 sagt, welche Stars ihren Traum vom Super Bowl in Tampa am 7. Februar bereits begraben können - und welche Überraschungen drohen. (diese 7 Stars stehen im Scheinwerferlicht)

Auch interessant

Buffalo Bills - Indianapolis Colts: 

Bills-Quarterback Josh Allen hat diese Saison einen riesigen Sprung gemacht. Er galt seit seinem Draft 2018 als inkonstant. Dieses Jahr ist Allen aber einer der Besten und sogar MVP-Kandidat für einige Experten. Und: Mit Stefon Digs steht auch der beste Receiver (1.535 Yards) der regulären Saison im Kader. 

Bei den Colts führt Philip Rivers die Mannschaft mit seiner Erfahrung an. Der 39-Jährige kann sich vor allem auf starke Runningbacks verlassen. 

SPORT1-Prognose: Die Bills marschieren in die nächste Runde und beenden Rivers' Traum vom ersten Titel. Viele Punkte sind in einem Spektakel garantiert. Ein Vorteil für die Bills: Es soll vor immerhin 7.000 Fans gespielt werden. In keinem anderen Stadion sonst sind Zuschauer vorgesehen. 

Seattle Seahawks - Los Angeles Rams:

Die Seahawks sind einer der Favoriten. Vier Siege fuhren sie zuletzt in Serie ein. Quarterback Russell Wilson ist in Bestform und gemeinsam mit seinen Receivern DK Metcalf und Tyler Lockett immer für besondere Momente gut. Auch die lange Zeit schwache Defensive hat sich zuletzt deutlich gesteigert. 

Den Rams droht hingegen das große Spielmacher-Problem: Quarterback Jared Goff ist zwar nach einer Daumen-OP an der Wurfhand wieder im Training, sein Einsatz am Wochenende aber fraglich. John Wolford vertrat den Star zuletzt bereits gegen die Arizona Cardinals erfolgreich in Woche 17 der regulären Saison und sicherte so das Playoff-Ticket.

Defensiv sind die Rams Spitzenreiter der Liga. Herausragend agiert dabei Verteidiger Aaron Donald.

SPORT1-Prognose: Fällt Goff bei den Rams aus, wird Wilson seinen Angstgegner deutlich schlagen. Sollte der Rams-Spielmacher fit werden, gibt es die Überraschung und die Seahawks verlieren. 

Washington Football Team - Tampa Bay Buccaneers:

Der alte Mann kann es noch immer! Tom Brady spielt eine seiner besten Spielzeiten. Vor allem Offensiv weiß Tampa Bay mit Antonio Brown, Leonard Fournette, Mike Evans, Chris Godwin und Rob Gronkowski mehrere Superstars an seiner Seite. Das Team hat ein Tief in der Mitte der Saison überwunden und ist ins Rollen gekommen.

Ein Vorteil: Keiner kennt die Playoffs so gut wie Brady. Zusätzliche Motivation: Der Super Bowl findet in Tampa statt.

Kann Washington bereits für die große Überraschung sorgen? Eher nicht. Es ist das Team mit der schlechtesten Bilanz der Playoff-Teilnehmer (sieben Siege, neun Niederlagen). Allerdings läuft es, seitdem Alex Smith wieder die Pässe wirft. Der Quarterback mit der Mega-Odyssee liefert ab. Washington ist zudem zweitbestes Verteidigungs-Team der NFL. 

SPORT1-Prognose: Tom Brady wird nichts anbrennen lassen, sofort ein Zeichen in den Playoffs setzen wollen und die Bucs in die nächste Runde führen. Washington hat sich zwar stark verbessert, ist für diese Sensation aber noch nicht weit genug. 

Tennessee Titans - Baltimore Ravens:

Es wird das Lauf-Feuerwerk der Wildcard Round: Titans-Runningback Derrick Henry ist der mit Abstand beste Star der Liga auf seiner Position. 2.027 Yards sammelte er in der regulären Spielzeit – damit fast 500 Yards mehr als die Nummer zwei.

Henry hat erst als achter Spieler der Geschichte die 2.000-Yards-Marke in einer Saison mit Läufen geschafft. Das Problem der Titans: Die Abwehr ist richtig mies und eine der schlechtesten der NFL.

Bei den Ravens hat Lamar Jackson durch seine Antritte ebenfalls Geschichte geschrieben. Zum ersten mal schaffte es ein Spielmacher, in zwei Spielzeiten in Folge mehr als 1.000 Yards zu erlaufen. Allerdings schwächelte er vor allem bei seinen Pässen. Auch deshalb zitterten die Ravens bis zum letzten Spiel.

SPORT1-Prognose: Lamar Jackson wird weiter auf seinen ersten Playoff-Sieg der Karriere warten und erneut scheitern. Eine Verlängerung ist in diesem Spiel am wahrscheinlichsten. 

New Orleans Saints - Chicago Bears:

Das Spiel mit der klarsten Rollenverteilung: Die Saints sind ein klarer Titelanwärter. Quarterback-"Opa" Drew Brees brach sich mit 41 Jahren elf Rippen während der Saison. Er ist nun aber seit einigen Wochen zurück.

Trotz einiger Partien ohne den Anführer marschierten die Saints zu einer 12:4-Bilanz. Es gibt viele Leistungsträger, die die Last auf sich nehmen. Einer davon ist Runningback Alvin Kamara. Er lief Ende Dezember gegen die Minnesota Vikings zu sechs Touchdowns. Das gelang keinem Spieler mehr seit 1929.

Die Bears sind derweil vor allem dank des starken Starts in den Playoffs. Sie haben sich nach einer Niederlagen-Serie von sechs Pleiten in Serie zuletzt wieder berappelt.

Mit drei Siegen in den letzten vier Spielen schafften sie den Sprung noch. Die Bears sind wohl das Team mit dem wohl schwächsten Quarterback in den Playoffs. Mitchell Trubisky und Nick Foles enttäuschten beide bisher. Zuletzt spielte wieder Trubisky. 

SPORT1-Prognose: Am Sieg der Saints gibt es keinen Zweifel. Die starke Defensive wird die Bears kaum zur Entfaltung kommen lassen, und Drew Brees wird seine Offensive gewohnt routiniert zum deutlichen Sieg navigieren. 

Pittsburgh Steelers - Cleveland Browns:

Noch vor wenigen Wochen wäre die Frage nach dem Sieger in diesem Duell der Erzrivalen noch klar zu Gunsten der Steelers beantwortet worden. 

Das Team fiel nach dem famosen 11:0-Start aber in ein tiefes Loch und verlor zuletzt vier der fünf Partien. Besonders fatal: Die Steelers müssen sich komplett auf die Pässe von Spielmacher Ben Roethlisberger verlassen und sind das schlechteste Lauf-Team der Liga.

Die Browns wiederum sind nach 18 Jahren zurück in den Playoffs. Neu-Trainer Kevin Stefanski hat in seinem ersten Jahr eine Lauf-Macht erschaffen. Die Browns sind das drittbeste Lauf-Team der Liga.

Zudem merkt man den Ausfall von Superstar-Receiver Odell Beckham nicht. Er fehlt seit Oktober.

Kurios: Bereits in der vergangenen Woche besiegten die Browns die Steeler. Allerdings: Durch Corona haben die Browns einige Ausfälle. Auch Coach Stefanski befindet sich in Quarantäne

SPORT1-Prognose: Die Browns nehmen die Euphorie mit und besiegen die Steelers knapp. Das Über-Team der Anfangswochen kann den Abwärtstrend nicht stoppen.