Amon-Ra St. Brown geht in die NFL
Amon-Ra St. Brown geht in die NFL © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Amon-Ra St. Brown verkündet nach seiner Touchdown-Show, dass er sich zum Draft anmeldet. Er folgt seinem Bruder und wäre der 4. Deutsche in der NFL.

Anzeige

Der nächste Deutsche ist im Anflug auf die NFL!

Supertalent Amon-Ra St. Brown von den USC Trojans hat bekannt gegeben, dass er sich nach drei Jahren am College für den NFL-Draft anmelden wird. (BERICHT: Deutscher schreibt College-Geschichte)

Anzeige

Der 21 Jahre alte Wide Receiver folgt damit seinem älteren Bruder Equanimeous St. Brown (24) von den Green Bay Packers in die beste Liga der Welt.

Neben Jakob Johnson (Fullback, New England Patriots) und Mark Nzeocha (Linebacker, San Francisco 49ers) wäre der jüngste St. Brown dann der vierte aktive Profi mit deutschen Wurzeln.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auch interessant

Amon-Ra St. Brown sorgt für Touchdown-Show

"Nachdem ich in den letzten Wochen mit mir gekämpft habe, habe ich mich jetzt dazu entschieden, meine Senior Season auszusetzen und am NFL Draft 2021 teilzunehmen", erklärt St. Brown in den Sozialen Medien.

An der University of South California hatte er zuletzt mit vier Touchdowns in einem einzigen Viertel gegen die Washington State Cougars für eine spektakuläre Show gesorgt.

Amon-Ra St. Brown wird in einem starken Receiver-Draft als einer der besten verfügbaren Passfänger gehandelt und sollte ein Kandidat für die ersten drei Runden sein.

Der Sohn einer Deutschen und des zweimaligen Mr. Universum John Brown beeindruckte am College neben seinen athletischen Fähigkeiten auch mit mentaler Stärke. (SERVICE: Alles zum College-Football)

Nach über 1.000 gefangenen Yards 2019 spielte er auch jetzt wieder eine herausragende Saison, verbuchte in nur sechs Spielen 2020 starke 478 Yards und sieben Touchdowns.

Mit seinem Bruder Equanimous, dem als Receiver bei den Packers kürzlich beim Sieg gegen die Tennessee Titans sein erster NFL-Touchdown gelang, könnte er bald im Doppelpack für weitere  NFL-Highlights Made in Germany sorgen.