Lesedauer: 3 Minuten

In Woche 16 der NFL sichern sich die Tampa Bay Buccaneers vorzeitig ihr Playoff-Ticket. Dabei glänzt vor allem Tom Brady mit einer Rekord-Show im ersten Durchgang.

Anzeige

Tom Brady hat es immer noch drauf!

Bei den Detroit Lions konnten die Tampa Bay Buccaneers vorzeitig in die Playoffs einziehen - und taten dies mit einem überragenden 47:7-Erfolg. Maßgeblich verantwortlich am ersten Playoff-Einzug der Bucs seit 2007 war niemand Geringeres als Superstar Tom Brady. (Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Anzeige

Der sechsmalige Super-Bowl-Sieger mit den New England Patriots warf allein in den ersten beiden Vierteln für vier Touchdowns auf Rob Gronkowski, Mike Evans, Chris Godwin und Antonio Brown. Für das Pärchen Brady-Gronkowski war es bereits der 96. Touchdown.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Damit ist Brady neben Baker Mayfield der einzige Quarterback, dem in der laufenden Saison vier Passing Tochdowns in einer Halbzeit gelangen. Brady gelang dieses Kunststück insgesamt zum siebten Mal in seiner Karriere, zuletzt 2014.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Prominenter Abnehmer für Costa?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Brady: Persönliche Bestleistungen und Franchiserekorde

Gleichzeitig stellte er mit seinen Touchdowns 33 bis 36 einen neuen Franchise-Rekord auf. Zuvor war Jameis Winston mit 32 Touchdowns in der Saison 2019 der beste Quaterback der Bucs.

Dass Brady aber in einer eigenen Liga spielt, bewies er auch noch mit seinen 348 Passing Yards. Laut ESPN waren dies die meisten Passing Yards, die er je in einer ersten Hälfte absolviert hatte. Überhaupt hatte er erst einmal mit 367 Yards (2012 in der zweiten Hälfte gegen die San Francisco 49ers) eine bessere Halbzeit gespielt.

Aber noch nicht genug mit den Rekorden: Mit seinem 298. NFL-Start (ohne Play-offs) stellte Brady den Rekord von Brett Favre ein, dem langjährigen Quarterback der Green Bay Packers.

Dazu bedeuteten die 410 Gesamt-Yards der Bucs im ersten Durchgang ebenfalls einen Franchiserekord und sind die beste Leistung eines NFL-Teams seit 2010. So stand es bereits zur Pause 34:0 für die Bucs, was ebenfalls einen Franchiserekord bedeutete. Mehr Punkte hatten die Jungs aus Florida in einer ersten Hälfte noch nie erzielt. Das Spiel war mehr oder weniger entschieden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Verschnaufpause für Brady in Hälfte zwei

In Hälfte zwei gönnte Bruce Arians seinem Superstar eine Pause und schickte Backup Blaine Gabbert aufs Feld. Aber der knüpfte nahtlos an die Leistungen seines Teamkollegen an und erzielte direkt mit dem ersten Pass den nächsten Touchdown. Danach ließen es die Bucs etwas ruhiger angehen und brachten den Sieg ungefährdet nach Hause.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Lediglich Jamal Agnew hatten es die Lions an diesem Abend zu verdanken, dass sie das Spiel nicht punktlos beenden mussten. Beim Stand von 40:0 trug er einen Punt direkt in die gegnerische Endzone und sorgte so für die einzigen Punkte der Hausherren.

Damit haben die Buccaneers ihre Playoff-Teilnahme eingetütet. Für die Lions war es ein weiteres Kapitel einer Saison zum Vergessen. (SERVICE: NFL-Tabelle)