Lesedauer: 3 Minuten

München - Nach einer starken Aufholjagd gewinnen die Tampa Bay Buccaneers bei den New York Giants. Tom Brady findet anfangs nicht zu seiner Form.

Anzeige

Die Tampa Bay Buccaneers haben sich im Monday Night Game für eine starke Aufholjagd belohnt.

Nach zwischenzeitlichem 3:14-Rückstand hat die Franchise um Superstar Tom Brady einen knappen 25:23-Sieg bei den New York Giants eingefahren. Zwei Interceptions von Giants-Quarterback Daniel Jones in der zweiten Halbzeit brachten den Bucs die Möglichkeit zu zehn Punkten.

Anzeige

Für die erste Führung seines Teams sorgte Brady mit einem Touchdown-Pass im dritten Viertel auf Rob Gronkowski. In der Folge hielt Tampa Bay den Vorsprung aufrecht. Zwar hatten die Giants 28 Sekunden vor dem Ende mit einer Two-Point-Conversion noch die Chance, die Verlängerung zu erzwingen, doch der Pass von Jones auf Dion Lewis wurde von Safety Antoine Winfield Jr. geblockt.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Brady mit zwei Touchdown-Pässen

Brady brachte 28 von 40 Pässen für 279 Yards an den Mann und sorgte für zwei Touchdowns. Der 43-Jährige hatte offensichtliche Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Nach einem Sack knallte er sichtlich frustriert seinen Helm auf die Seitenlinie. Doch es war nur eine Frage der Zeit, bis der viermalige Super-Bowl-MVP seine Form fand und die Bucs doch noch zum Sieg führte.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Kriselnder Bundesligist an Meyer dran
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Mit seinen zwei Touchdown-Pässen im MetLife Stadium schraubte Brady seine Karriere-Ausbeute auf 561 und zog damit in der Bestenliste wieder an Drew Brees (560) von den New Orleans Saints vorbei. Am Sonntag (Ortszeit) kommt es zum Duell der beiden "Oldies".

"Wir haben nicht schnell genug Energie gefunden, wir haben einen Schlag auf den Mund bekommen", sagte Bucs-Trainer Bruce Arians nach dem Spiel. "Und loben Sie Joe Judge (Giants-Trainer; Anm. d. Red.). Seine Mannschaft war bereit und sie haben sich den Hintern aufgerissen. Aber es hat noch gereicht, um das Spiel zu gewinnen."

Und weiter: "Das letzte Mal, als es knapp wurde, haben wir verloren. Dieses Mal haben wir also gewonnen. Also sind wir als Team etwas gewachsen. Es war zwar nicht unser bestes Spiel, aber es hat gereicht, um zu gewinnen."

Auf Seiten der Giants brachte Jones 25 von 41 für 256 Yards an und verbuchte ebenfalls zwei Touchdowns. Seine zwei Interceptions gaben am Ende jedoch den Ausschlag und verhalfen den Bucs zums Sieg.

Mit einer Bilanz von 6:2 hat sich Tampa Bay noch vor den New Orleans Saints in der NFC South an die Tabellenspitze gesetzt. Die Giants bleiben mit nur einem Sieg das Schlusslicht der NFC East.