Equanimeous St. Brown wagte einen Sprung über die Colts-Defense hinweg in Richtung Endzone
Equanimeous St. Brown wagte einen Sprung über die Colts-Defense hinweg in Richtung Endzone © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Die Green Bay Packers müssen gegen die Indianapolis Colts eine bittere Overtime-Pleite hinnehmen. Der Deutsche EQ ST. Brown glänzt mit einer starken Aktion.

Anzeige

Bitterer Abend für die Green Bay Packers!

Das Team um Quarterback-Superstar Aaron Rodgers musste am 11. Spieltag gegen die Indianapolis Colts eine 31:34-Niederlage in der Overtime hinnehmen. Im ersten Overtime-Drive der Packers hatte Receiver Marquez Valdes-Scantling ein Fumble an der 29-Yard-Linie seines Teams verursacht und damit die Colts in Ballbesitz gebracht.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Im Anschluss wurde Kicker Rodrigo Blankenship zum Helden, als er ein Field Goal aus 39 Yards versenkte und damit seinem Team den Sieg ermöglichte.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Real droht Star-Abgang
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Dass es zwischen den Colts und den Packers zu einer wilden Partie kommen würde, war gleich zu Spielbeginn ersichtlich. Jeweils der erste Drive beider Teams endete mit einem Fumble, der jeweils zweite Drive in einem Touchdown.

Zwei Fumbles zu Beginn

Erst warf Aaron Rodgers erfolgreich einen 25-Yard-Pass auf Tight End Robert Tonyan, dann empfing Michael Pittman Jr. einen 45-Yard-Pass von Colts-Routinier Philip Rivers.

Und es sollte munter weiter gehen. Im zweiten Viertel gelangen den Packers gleich drei Touchdowns. Erst war Running Back Aaron Jones erfolgreich, dann fingen jeweils Davante Adams und Jamal Williams einen Pass. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Doch die Colts gaben nicht auf. Ein Touchdown von Trey Burton vor der Pause sicherte ihnen weitere Punkte, nach der Halbzeit drehte das Heimteam dann erst richtig auf. Mit drei Field Goals und einem Touchdown von Jack Doyle übernahmen die Colts die Führung, ehe Rodgers zurückschlug.

MVS fängt weiten Pass kurz vor Overtime

In der letzten Spielminute gelang dem Spielmacher ein weiter 47-Yard-Ball auf den in der Overtime so unglücklich agierenden Valdes-Scantling. Der Pass brachte das Team so nahe an die gegnerische Endzone, dass Kicker Mason Crosby den Ausgleich und damit die Overtime erzwingen konnte.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Dort setzte es dann die unglückliche Niederlage, die sich vor allem Receiver MVS zu Herzen nahm. "Ich weiß, dass er im Moment wirklich leidet", sagte Packers-Coach Matt LaFleur nach der Partie: "Er hat so viele Spielzüge für uns gemacht, und zwar nicht nur im Passspiel, sondern auch im Laufspiel. Ich habe jetzt mehr Vertrauen in ihn als je zu vor."

EQ verpasst Touchdown knapp

Für einen besonderen Moment sorgte indes der Deutsche Equanimeous St. Brown. Mitte des zweiten Viertels empfing er rund 25 Yards vor der Endzone einen Pass von Rodgers, packte den Stiff Arm gegen Cornerback Xavier Rhodes aus und lief an der Seitenlinie entlang. 

Gegen Xavier Rhodes packte EQ ST. Brown den Stiff Arm aus
Gegen Xavier Rhodes packte EQ ST. Brown den Stiff Arm aus © Getty Images

Fünf Yards vor der Endzone stellten sich ihm dann zwei weitere Colts-Spieler in den Weg, die er mit einem hohen Sprung in die Endzone zu überwinden versuchte, doch EQ wurde ins Seitenaus abgedrängt und verpasste seinen ersten NFL-Touchdown nur um Zentimeter. 

Von seinen Mitspielern wurde der Receiver anschließend für seine Aktion gefeiert.

Allzu schlimme Auswirkungen hat die Niederlage für die Packers übrigens nicht, mit einer Bilanz von 7:3 rangieren sie nach wie vor souverän auf Platz eins der NFC North. Die Colts bleiben dank des Sieges mit einer Bilanz von 7:3 vor den Tennessee Titans auf Platz eins der AFC South.