Ryquell Armstead droht die gesamte Saison zu verpassen
Ryquell Armstead droht die gesamte Saison zu verpassen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Während die meisten positiv getesteten NFL-Spieler wenige Wochen später wieder auf dem Feld stehen, droht einem Running Back der Jacksonville Jaguars das Saisonaus.

Anzeige

Cam Newton, Stephon Gilmore, Adam Humphries. Die Liste der prominenten Corona-Fälle in der NFL ist lang.

Allein bei den Tennessee Titans wurden laut der regionalen Tageszeitung Tenessean nunmehr schon 13 Spieler positiv auf das Virus getestet.

Anzeige

Für die meisten Spieler verlief die Erkrankung glücklicherweise harmlos. Viele zeigten keinerlei Symptome und kehrten wie beispielsweise Patriots-Quarterback Cam Newton nur zwei Wochen nach ihrem positiven Test auf das Feld zurück. 

Armstead leidet unter Folgen von Coronavirus

Ganz anders dagegen ergeht es offensichtlich Jaguars Running Back Ryquell Armstead. Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, leidet der 23-Jährige inzwischen seit mehreren Monaten unter den Folgen einer Corona-Infektion.

Armstead soll deshalb bereits zweimal ins Krankenhaus eingeliefert worden sein und noch heute unter Atemwegsbeschwerden leiden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Der Running Back war in dieser Saison bereits zweimal auf die Corona-Liste der NFL gesetzt worden, das erste Mal im September. (NFL: Spielplan und Ergebnisse)

Schon damals hatte sein Head Coach Doug Marone prognostiziert: "Er wird eine Weile raus sein."

Wird Robinson statt Armstead Nachfolger von Fournette?

Weil sich seit Marons Aussage laut Schefter wenig am Zustand Armsteads geändert hat, wird ein Saisonaus nun immer wahrscheinlich. Von Sorgen um die grundsätzliche Gesundheit des NFL-Akteurs einmal ganz zu schweigen.

Die lange Pause ist für Armstead sportlich besonders bitter, schließlich sollte der 23-Jährige in dieser Saison seinen Durchbruch feiern. So war Armstead unmittelbar nach der Entlassung von Leonard Fournette als dessen Nachfolger gehandelt worden.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Stattdessen muss der Running Back von der Temple University in Philadelphia nun von zuhause aus mit anschauen, wie Ersatzmann James Robinson einen Touchdown nach dem nächsten erzielt.  

Mehr noch: Sollte der Rookie so weiterspielen, droht Armstead auch in der kommenden Saison die unliebsame Rolle als Ersatzmann.   

Kann Armstead an seine College-Leistungen anknüpfen?

Denn bereits in seinem ersten Jahr in der NFL war Armstead kaum zum Zug gekommen. Insgesamt bekam er nur 35 Mal den Ball, erzielte dabei 108 Yards. Das macht einen dürftigen Durchschnitt von 3,1 Yards pro Lauf.

Dabei hatte Armstead während seiner Zeit am College bewiesen, wozu zu leisten er imstande ist angesichts eines Yards-Durchschnitts pro Lauf von 4,9. Für die Leopards hatte Armstead in vier Spielzeiten insgesamt 34 Touchdowns erzielt.

Folglich wurde er 2019 in der fünften Runde an 140. Stelle von den Jaguars gedrafted. 

In der NFL wartet Armstead dagegen noch auf seinen ersten Touchdown. Der würde den Jags nicht nicht nur die üblichen sechs Punkte bringen, sondern vor allem Armstead die Erkenntnis, dass seine coronabedingte Leidenszeit zu Ende ist.

So oder so: Das Beispiel des jungen, extrem athletischen und an sich fitten Footballspielers zeigt, dass Covid-19 von niemandem auf die leichte Schulter zu nehmen ist.