Die New York Jets entlassen Le'Veon Bell
Die New York Jets entlassen Le'Veon Bell © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die New York Jets entlassen Le'Veon Bell. Der Running Back enttäuscht mit seinen Leistungen und verärgert Headcoach Adam Gase.

Anzeige

Das ist ein absoluer Hammer! Die New York Jets haben Superstar Le'Veon Bell entlassen.

Damit endet eine 19-monatige Zusammenarbeit, die von Enttäuschungen und leeren Versprechungen geprägt war. Der Running Back, der 2019 als Free Agent zu den Jets kam, hatte mit Trainer Adam Gase nie ein gutes Verhältnis. Gase sprach sich sogar von Anfang an gegen die Vertragsunterzeichnung aus.

Anzeige

"Nachdem wir in den vergangenen Tagen Gespräche mit Le'Veon und seinem Agenten geführt und potenzielle Handelsoptionen geprüft haben, haben wir die Entscheidung getroffen, Le'Veon zu entlassen", hieß es nun in einer Erklärung.

Und weiter: "Die Jets schätzen die Bemühungen Le'Veons während seiner Zeit hier und wir wissen, dass er hart gearbeitet hat, um bedeutende Leistungen für dieses Team zu erbringen. Wir glauben, dass diese Entscheidung im besten Interesse beider Parteien ist, und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg".

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Noch keine Gespräche mit Goretzka

Bell reagierte auf die Entlassung bereits via Twitter. "Ich habe eine Menge zu beweisen. Ich bin bereit, loszulegen", schrieb der 28-Jährige.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bell verärgert Gase

Entscheidender Auslöser war wohl Bells Verhalten nach der 10:30-Niederlage der Jets gegen die Arizona Cardinals am Sonntag. Der ehemalige Steelers-Superstar war über seinen Einsatz verärgert und lehnte Interviewanfragen ab. Auf Twitter markierte er Kommentare, in welchen ein Trade Bells gefordert wurde, mit einem Like.

"Ich hasse es, dass dieser Weg gegangen wird, anstatt darüber zu reden, aber es scheint, dass die Jungs heutzutage so vorgehen wollen", sagte Gase verärgert.

Bell enttäuschte bei den Jets, wo er im vergangenen Jahr einen Vierjahresvertrag über 52,5 Millionen Dollar unterschrieben hat, auf ganzer Linie. In 17 Spielen schaffte er 873 Rush-Yards und drei Touchdowns (zusätzlich einen per Pass) - mittelmäßige 3,3 Yards pro Lauf stehen zu Buche. Immerhin hat er dank hoher Garantiesummen bereits 28 Millionen von New York kassiert.

Zuvor saß er die komplette Saison 2018 aus, weil er nicht unter dem Franchise Tag für die Pittsburgh Steelers spielen wollte. Noch 2017 lieferte er insgesamt für das Top-Team herausragende 1940 Yards und 11 Touchdowns.