Ben Roethlisberger gab bei den Pittsburgh Steelers im Duell mit den New York Giants sein Comeback nach rund einjähriger Pause
Ben Roethlisberger gab bei den Pittsburgh Steelers im Duell mit den New York Giants sein Comeback nach rund einjähriger Pause © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die lange Leidenszeit ist vorbei: Beim Sieg der Pittsburgh Steelers gegen die New York Giants im Monday Night Game feiert Ben Roethlisberger ein starkes Comeback. JuJu Smith-Schuster wird zum Matchwinner.

Anzeige

Big Ben ist endgültig zurück: Ben Roethlisberger hat erfolgreich sein Comeback bei den Pittsburgh Steelers gegeben und mit seiner Franchise dabei im erste Monday Night Game der noch jungen NFL-Saison einen 26:16-Sieg über die New York Giants davongetragen.

Der Star-Quarterback, der wegen einer Ellbogenverletzung mehr als ein Jahr lang pausiert hatte, bewies auf Anhieb, dass er es noch immer kann, warf gleich drei Touchdown-Pässe und brachte dabei unter anderem einen 10-Yard-Touchdown-Pass an JuJu Smith-Schuster. (Hier zum NFL-Spielplan 2020/21)

Anzeige

Zur Erinnerung: Es war Roethlisbergers erster Touchdown-Pass seit dem 30. Dezember 2018 beim 16:13 über die Cincinnati Bengals, seinerzeit ebenfalls auf Smith-Schuster.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Receiver wiederum avancierte mit zwei Touchdowns und einem Fumble zum eigentlichen Matchwinner der Steelers, die vor allem auch in der Defense stark standen.

Roethlisberger, der sich nach dem zweiten Saisonspiel der vergangenen Saison einer OP hatte unterziehen müssen, brachte bei seiner Rückkehr 21 von 32 Pässen für 229 Yards Raumgewinn an den Mann und erklärte hinterher erleichtert: "Toll, das fühlt sich gut an."

Smith-Schuster glänzt bei Steelers

Die schwer in die Gänge kommenden Giants eröffneten das Spiel mit einem mageren Field Goal, schafften es bei ihrer ersten Angriffswelle nicht mal in die Endzone. Auch ihre ersten Serie nach dem Break verlief ertraglos nach einer Interception - auch, weil Returner Diontae Johnson einen schwachen Tag erwischte.

Nach dem schnellen Ausgleich der Steelers konterte New York zwar mit einem 41-Yard-Touchdown-Pass von QB Daniel Jones auf Darius Slayton.

Doch dann spielte die nächste Interception von T.J. Watt den Steelers zu dessen erstem Touchdown erneut in die Hände. Ein 13-Yard-Touchdown-Catch von James Washington wiederum ließ Pittsburgh dann mit 16:10 in die Pause gehen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

Giants lassen in der Offense vieles vermissen

Auch danach blieb die Offensive Line der Giants um Right Tackle Cam Fleming vieles schuldig.

Zwar glückte ihnen noch ein Touchdown durch Slayton, die nachfolgende Two-Point Conversion ging aber in die Hose, so dass am Ende für eine wirkliche Wende die Uhr zu schnell heruntertickte, obendrein auch noch der Onside-Kick an die Steelers ging.

Dessen Sieg hinterließ dennoch gleich zwei Wermutstropfen: Running Back James Conner schied mit einer Knöchelverletzung aus, auch Offensive Tackle Zach Benner konnte mit einer zunächst unklaren Blessur nicht weiterspielen.