Um Antonio Brown ranken sich stets Spekulationen
Um Antonio Brown ranken sich stets Spekulationen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Antonio Brown beschäftigt weiter Teams und Spieler der NFL. Quarterback-Superstar Lamar Jackson wünscht sich, dass seine Baltimore Ravens zuschlagen.

Anzeige

Spielt er oder spielt er nicht?

Die Saga rund um Antonio Brown und dessen Kehrtwenden nach Rücktrittsankündigungen lässt die NFL weiter nicht los. Nun hat Quarterback-Superstar Lamar Jackson den Wunsch geäußert, dass sein Team, die Baltimore Ravens, den Free Agent holt.

Anzeige

Demnach hat der 23-jährige Jackson, der mit Brown im April zusammen trainierte, bereits mit Teamoffiziellen über eine mögliche Verpflichtung des Wide Receivers gesprochen.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Was bei S04 kaputt ist
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Völler spricht über Götze-Gerüchte
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

"Ich hatte gehofft, wir würden ihn kriegen. Ich hoffe immer noch ein wenig darauf", sagte Jackson und fügte hinzu: "Ich denke, er ein großartiger Junge. Er ist ein cooler, bodenständiger Typ. Er spielt leidenschaftlich Football."

Immer wieder Ärger rund um Brown

Troublemaker Antonio Brown hatte Anfang September 2019 einen Vertrag bei den New England Patriots unterschrieben. Dort kam er jedoch nur in einem Spiel zu Einsatz, ehe er aufgrund von Vergewaltigungsvorwürfen entlassen wurde. 

Zuletzt wurde gegen Brown ein Haftbefehl erlassen, nachdem er vor seinem Haus in eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Fahrer eines Umzugswagens verwickelt gewesen sein soll.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nachdem er mehrmals seinen Rücktritt angekündigt hatte, bekundete er über Instagram zuletzt seine Absicht, nun doch weiterzuspielen und beschwerte sich darüber, dass Ermittlungen der NFL gegen ihn immer noch liefen.

"Der Fakt, dass Sie sich weigern, eine Frist zu nennen und der Grund für den Fakt, dass Sie die Untersuchungen nicht abschließen, sind total inakzeptabel", schrieb der 32-Jährige an die NFL gerichtet.