Lesedauer: 3 Minuten

München - NFL-Superstar Rob Gronkowski spielt wieder und wechselt zu Tom Brady. Einen anderen Trade verhinderte der Neuzugang der Buccaneers mit einer knallharten Ansage.

Anzeige

Das freche, fast kindliche Lachen, mit dem Rob Gronkowski erzählt, wie er 2018 dank einer Renten-Schwindelei seinen Trade zu den Detroit Lions verhinderte, zeigt einmal mehr, das dies eben nicht nur irgendein NFL-Superstar ist.

Sondern ein ganz besonderer Typ, der einfach seinen Spaß auf und abseits des Feldes haben will - und zwar nach seinen Regeln.

Anzeige

Nun, da "Gronk" tatsächlich aus der Rente zurückkehrt und zusammen mit seinem alten Freund Tom Brady bei den Tampa Bay Buccaneers auflaufen wird, lohnt ein Blick zurück auf die Zeit, als der 30-Jährige beinahe schon einmal die New England Patriots verlassen hätte.

Das Fox-Interview aus der vergangenen Saison, in dem Gronkowski so schelmisch-fröhlich von dieser Zeit erzählt, macht gerade wieder die Runde.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Gronkowski zu Lions? "Sorry, ich habe meine Karriere beendet"

Wir schreiben das Jahr 2018, der Ex-Champion hat im Super Bowl gegen die Philadelphia Eagles eine äußerst schmerzhafte Niederlage kassiert.

Und die Patriots denken darüber nach, ihren zukünftigen Hall-of-Fame-Tight-End zu zu den Lions zu traden, wo der frühere Patriots Co-Trainer Matt Patricia jetzt Chefcoach ist.

"Ich bekam einen Anruf, dass ich zu den Detroit Lions getradet wurde", verriet Gronkowski, der zu dieser Zeit tatsächlich schon mit dem Gedanken spielte, sich nach diversen Verletzungen zur Ruhe zu setzen.

"Als ich das dann gehört habe, sagte ich: 'Ihr tradet mich zu den Lions? Oh sorry, ich habe meine Karriere beendet. Keine Ahnung wie dieser Trade funktionieren soll ...'", plauderte der Superstar aus dem Nähkästchen.

"Gronk" bleibt bei Patriots und gewinnt Super Bowl

Die Drohung, die kleine Schwindelei (zu diesem Zeitpunkt war er offensichtlich nicht zurückgetreten) zeigte Wirkung - ein Trade kam nie zustande, Gronkowski spielte noch ein Jahr und gewann mit New England noch einmal den Super Bowl, bevor er sich tatsächlich in die Rente verabschiedete.

"Ich habe einfach gesagt: 'Ich bin in Rente, wie könnt ihr mich traden?' Hahaha", scherzte Gronkowski: "Und ich bin bei den Patriots geblieben."

Mieses Geschäft für die Patriots

Nur Kumpel Brady konnte "Gronk" nun noch einmal aus dem Ruhestand holen - und dieses Mal sträubte sich der Tight End auch nicht gegen den Trade.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Noch keine Gespräche mit Goretzka

Wie nun bekannt wurde, war der Trade für New England mit Verzögerung ein echt mieses Geschäft. 2018 hätten die Patriots von Detroit einen Erstrundenpick im Draft (Position 20) bekommen und noch dazu Zweitrundenpicks mit den Lions tauschen dürfen.

Jetzt gab es für Rentner "Gronk" gerade einmal einen Viertrundenpick im Gegenzug für New Englands 7. Runde.