Lesedauer: 2 Minuten

Der 2. Tag des NFL-Drafts 2020 hat es in sich. Mehrere Teams sorgen für überraschende Picks. Die Green Bay Packers treffen erneut eine fragwürdige Wahl.

Anzeige

Auch am zweiten Tag des NFL-Drafts 2020 hat es einige Überraschungen gegeben. Insbesondere einige Top-Teams sorgten für unerwartete Picks für Verwunderung.

Die Philadelphia Eagles schnappten sich in der 2. Runde Sooners-Quarterback Jalen Hurts an 53. Stelle. Angesichts dessen, dass die Eagles ihren Star-Spielmacher Carson Wentz erst kürzlich mit einem neuen 128-Millionen-Dollar-Vertrag über vier Jahre ausgestattet hatten, erscheint dieser Move fragwürdig.

Anzeige

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Viele Experten hatten erwartet, dass sich Philly in dieser frühen Runde Verstärkung auf einer anderen Position holen würde. Doch möglicherweise zweifeln die Verantwortlichen an der Gesundheit des 27-Jährigen.

General Manager Howie Roseman betonte die Wertschätzung für Wentz durch die Vertragsverlängerung und begründete den Hurts-Pick wie folgt: "Wir glauben daran, dass uns dieser Junge (Wentz, Anm. d. Red.) zum nächsten Super-Bowl-Gewinn führen wird, aber wir sind wohl oder übel Quarterback-Ausbilder."

Patriots holen Safety Dugger

Auch die New England Patriots ließen mit ihrer ersten Spielerwahl nach Tom Brady aufhorchen. Das Team von Head Coach Bill Belichick, der vor seinem Laptop zeitweise von seinem Hund abgelöst wurde, entschied sich an 37. Stelle für Kyle Dugger.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Damit wurde der Safety zum am höchsten gedrafteten Spieler in der Geschichte der Division II Lenoir-Rhyne University. An Position 87 holten die Patriots noch Alabama-Linebacker Anfernee Jennings.

Wie schon am ersten Tag, als sie überraschend Quarterback Jordan Love drafteten, machten die Green Bay Packers mit einem weiteren Pick auf sich aufmerksam. 

Bears mit Tight-End-Überangebot

Die Franchise um Star-QB Aaron Rodgers entschied sich in der 2. Runde für A.J. Dillon. Der Runningback vom Boston College war eigentlich in Runde sechs oder sieben erwartet worden.

Meistgelesene Artikel

Die Chicago Bears wiederum wählten an 43. Stelle Cole Kmet von Notre Dame und versammeln damit ganze zehn (!) Tight Ends in ihrem Roster.

Die jährliche Talenteziehung der NFL musste auf Grund der Corona-Pandamie via Internet stattfinden. Zu größeren Komplikationen kam es nicht.