Lesedauer: 5 Minuten

München - Patrick Mahomes führt die Kansas City Chiefs in den ersten Super Bowl seit 50 Jahren. Der junge Quarterback brilliert auch in seiner zweiten NFL-Saison.

Anzeige

Joe Montana hat es nicht geschafft, Trent Green hat es nicht geschafft, Alex Smith hat es nicht geschafft.

50 lange, quälende Jahre mussten die Fans der Kansas City Chiefs auf die Rückkehr in den Super Bowl warten. Ihr Erlöser wurde ein Naturtalent aus Texas: Patrick Mahomes. (NFL: Super Bowl zwischen Kansas City Chiefs und San Francisco 49ers am 3. Februar ab 0.30 Uhr LIVE)

Anzeige

Dabei hätte der 24-Jährige doch eigentlich Baseballer werden sollen, Vater Pat war Pitcher in der MLB, trotz 65 Touchdowns in seinem letzten Highschool-Jahr ließen ihn die großen Football-Colleges links liegen.

Starker Wurfarm durch Baseball

Aber dank der Kombination aus einem unglaublichen Wurfarm, seiner aufregenden Spielweise, herausragender Athletik, einem fotografischen Gedächtnis und einem unglaublichen Wettkampfgeist eroberte er die NFL und könnte die Chiefs nun nach so langer Zeit wieder zum Meister machen.

Der Schlüssel für Mahomes' märchenhaften Aufstieg liegt dabei auch an seiner College-Entscheidung. Weil er "nur" in die dritthöchste Talentkategorie eingestuft wurde, blieben die Angebote von den Topteams Alabama, Clemson, Notre Dame usw. aus.

Stattdessen entschied sich Mahomes für die für ihr Passfeuerwerk bekannte Texas Tech University, dort konnte er zudem parallel Baseball weiterspielen - immerhin hatte er in der Highschool sogar einen No-Hitter geworfen und war im MLB-Draft von den Detroit Tigers ausgewählt worden.

Durch seine Einsätze als Pitcher wurde aber auch sein Wurfarm im Football immer stärker – ein Trumpf, der Mahomes bis heute begleitet.

Mahomes überzeugt mit hoher Pass-Geschwindigkeit

Vor der Saison 2016 konzentrierte er sich dann komplett auf Football, warf in zwölf Spielen Pässe für über 5.000 Yards, beim Probetraining der NFL (Scouting Combine) wurden seine Würfe mit fast 100 km/h gemessen - die höchste Geschwindigkeit aller Zeiten. Bei seinem Pro Day am College warf er einen Ball 83 Yards weit.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Es war der Wahnsinn. Diesen Arm habe ich bei keinem College-Quarterback gesehen. Außerdem traf er schon damals richtig gute Entscheidungen, nur wegen des Systems mit vielen Pässen bei Tech waren Teams skeptisch", erinnert sich ein NFL-Scout bei SPORT1 (Anm. der Red. NFL-Scouts dürfen sich über Spieler anderer Teams, speziell kommender Free Agents nicht äußern).

Chiefs wählen Mahomes an Position 10

Die Kansas City Chiefs hatten im Draft keine Bedenken und tradeten sogar auf die zehnte Position, um Mahomes verpflichten zu können. An Nummer zwei ging damals Mitchell Trubisky nach Chicago, direkt hinter Mahomes folgte Deshaun Watson.

Dabei hatten die Chiefs seinerzeit in Alex Smith einen starken Spielmacher, aber Coach Andy Reid wusste, Mahomes ist etwas Besonderes und könnte ihn nach 15 Jahren noch einmal zurück in den Super Bowl bringen.

Damals scheiterte Reid mit den Philadelphia Eagles an den New England Patriots, jene Patriots, die auch im vergangenen Jahr im AFC-Finale im Weg standen.

Mahomes wurde zum Starter erklärt und Smith nach Washington getradet. Der junge Quarterback hatte nach einem Lehrjahr die wohl beste Debütsaison eines Quarterbacks in der NFL-Geschichte hingelegt und wurde mit 50 Touchdown-Pässen zum MVP gewählt, aber Tom Brady und die Patriots beendeten den Traum vom Super Bowl in der Verlängerung.

Brady gab Mahomes Tipps

Brady sagte Mahomes danach, er solle seinen Weg fortsetzen und jeden Tag nutzen. Diese Lektion nahm er sich zu Herzen. "Beim Super Bowl tat es noch sehr weh, ich konnte das Spiel kaum anschauen, wir hätten da sein sollen", erinnerte sich Mahomes später.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der MVP schwor sich, alles für den Super Bowl zu tun. Tatsächlich wurde er trotz weniger Touchdowns bei nur fünf Interceptions noch effizienter. Selbst eine ausgerenkte Kniescheibe hielt ihn nicht auf.

Mahomes hat in den vergangenen zwei Saison so viele 300-Yard-Spiele wie Interceptions (17) auf dem Konto.

Kelce: "Der beste Quarterback der NFL"

Kein Spielmacher der NFL-Geschichte kam schneller auf 70 Touchdowns und hatte in den ersten drei Jahren der Karriere ein besseres Quarterback-Rating (108,9).

"Das vergangene Jahr war kein Zufall, Das hat er eindeutig bewiesen. Er ist immer noch der beste Quarterback der NFL", sagt Teamkollege Travis Kelce.

Mit seiner unglaublichen Spielintelligenz und Kreativität verblüfft er Woche für Woche weltweit Football-Fans. Mahomes kann aus jedem Winkel oder jeder Situation noch einen Pass aus dem Ärmel schütteln. Dazu kommt er mit seinen stylischen Outfits bei jungen Fans sehr gut an, ist aber kein Egomane.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Gier verdient den Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hernández' Einsatz früh beendet
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum so ängstlich, Herr Wagner?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Tennis-Star attackiert Fußballer
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski übertrumpft Gerd Müller

Gegen Houston holte er so in den Playoffs einen 0:24-Rückstand auf. Seinen unbändigen Willen illustrierte aber vor allem der unfassbare 27-Yard-Lauf gegen Tennessee im AFC-Finale, als er auf dem Weg in die Endzone gefühlt alle elf Verteidiger narrte. Seit 1994 hatten die Chiefs vor Mahomes einen einzigen Playoff-Sieg.

Mahomes ein "fantastischer Anführer"

"Man muss einfach darüber reden, was für ein Jahr Patrick Mahomes hatte. Statistisch war es nicht so stark wie letztes Jahr, aber viele Leuten würden sagen, er war noch besser – obwohl er verletzt war. Er war einfach ein fantastischer Anführer. Er ist gereift, das ganze Team hat in den dunklen Stunden auf ihn geschaut", lobte Chiefs-Eigentümer Clark Hunt.

Sein Vater und Teamgründer Lamar feierte den letzten Super-Bowl-Erfolg und starb 2006, nun könnte Mahomes für den Sohn und die Chiefs den Titel zurück nach Missouri holen und sich bereits mit 24 Jahren unsterblich machen.