Lesedauer: 3 Minuten

München - Die New England Patriots verlieren sensationell gegen die Miami Dolphins und müssen schon in der ersten Playoff-Woche ran. Chiefs und Packers jubeln hingegen.

Anzeige

Die New England Patriots haben am letzten Spieltag der Regular Season in der NFL ein Freilos für die erste Playoff-Runde auf dramatische Art und Weise verspielt und müssen erstmals seit 2009 (!) bereits in der Wildcard-Round antreten.

Die Kansas City Chiefs um den letztjährigen MVP Patrick Mahomes durften sich hingegen freuen: Sie haben durch den überraschenden Patzer der Patriots am kommenden Wochenende spielfrei - genauso wie die Green Bay Packers. (Alle Tabellen der NFL)

Anzeige

Bei der sensationellen 24:27-Niederlage im Heimspiel gegen die Miami Dolphins sah es für New England trotz mehrfachen Rückstands nach Tom Bradys zweitem Touchdown-Pass im letzten Viertel doch nach einem Sieg aus, ehe Miami noch einmal zurückschlug.

Fitzpatrick erledigt die Patriots

Dolphins-Quarterback Ryan Fitzpatrick fand 24 Sekunden vor dem Ende mit einem Touchdown-Pass über fünf Yards Mike Gesicki in der Endzone und machte die Überraschung perfekt. (Ergebnisse und Spielplan der NFL)

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Brady (15/28 Pässe erfolgreich, 221 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception) erwischte einen durchwachsenen Tag, Running Back Sony Michel erlief 74 Yards und einen Touchdown für die Pats.

Bei Miami glänzten vor allem Fitzpatrick (28/41, 320 Yards, 1 Touchdown) und Wide Receiver DeVante Parker (8 Receptions für 137 Yards).

Die Dolphins (5-11) waren bei den Buchmachern als krasser Außenseiter in die Partie gegangen, laut ESPN gab es in den vergangenen 20 Jahren keinen größeren Underdog, der ein NFL-Spiel für sich entscheiden konnte.

Chiefs jubeln nach Patriots-Patzer

Im Gegensatz zu den Patriots erledigten die Chiefs beim 31:21 über die Los Angeles Chargers ihre Hausaufgaben - und sicherten sich mit einer Bilanz von 12-4 hinter den Baltimore Ravens und vor New England Platz 2 in der AFC.

Mahomes (16/25, 174 Yards, 1 Touchdown, 1 Interception) konnte zwar nicht überzeugen, bekam aber spektakuläre Unterstützung: Erst trug Mecole Hardman kurz nach der Halbzeit einen Kickoff-Return über 104 Yards (!) in die gegnerische Endzone, wenig später legte Running Back Damien Williams mit einem Touchdown-Lauf über 84 Yards nach.

Insgesamt erlief Williams 124 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns, obendrein fing er vier weitere Bälle für 30 Yards.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Halbfinale! Bayern demütigt Barca
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Bayern hat kein Mitleid mit Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barca-Coach nach Debakel vor Aus
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    FCB-Einzelkritik: Vier glatte Einser
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettels Aston-Martin-Deal wackelt

Packers sichern sich Freilos für Wildcard Round

Dank eines Field Goals in letzter Sekunde dürfen sich auch die Green Bay Packers über ein Freilos für die Wildcard-Round freuen.

Kicker Mason Crosby schoss das Team von Star-Quarterback Aaron Rodgers zu einem hauchdünnen 23:20-Sieg bei den Detroit Lions. Dadurch sind die Packers (13-3) nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze in der NFC zu verdrängen.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Rodgers (27/55, 323 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception) führte sein Team nach 3:17-Rückstand zur Halbzeit mit zwei Touchdowns in der zweiten Hälfte zurück in die Spur, ehe er sich beim Stand von 20:20 knapp zwei Minuten vor Schluss eine vermeintlich folgenschwere Interception leistete.

Die Packers-Defense zwang die Lions-Offense um Quarterback David Blough (12/29, 122 Yards, 1 Interception) jedoch direkt wieder zu einem Punt, Rodgers und der starke Running Back Aaron Jones (25 Läufe für 100 Yards) führten Green Bay übers Feld - und Crosby blieb in den Schlusssekunden aus 33 Yards eiskalt.