Lesedauer: 5 Minuten

München - SPORT1-Kolumnist Markus Kuhn äußert sich zum neuen Rekord-Quarterback Drew Brees sowie zur Affäre bei den Patriots. Im engen Playoff-Rennen gibt er eine Prognose ab.

Anzeige

Hallo NFL Fans,

einmal direkt zu Beginn: Was ist Drew Brees bitte für ein Hammer-Typ! Er gehört für mich jetzt schon zu den Top-Quarterbacks der NFL-Geschichte.

Anzeige

Gerade bei seinem Heimatteam in New Orleans ist er bei den Fans ein absoluter Star und wird auch sonst überall in der Liga respektiert – und das zurecht.

Brees hat Top-Qualitäten

Als Defense-Spieler ist es unglaublich schwierig, sich auf ihn vorzubereiten – Brees spielt sehr genau. Ich würde sogar sagen, er ist der genaueste Quarterback der Liga. Er kann wirklich in die kleinsten Fenster werfen. Zwischen zwei Verteidigern findet er noch Platz für den Ball - egal, wie eng es ist.

Und jetzt führt er nicht mehr nur den Yards-Rekord an, sondern ist auch Touchdown-König. Jetzt muss er natürlich genannt werden, wenn man über die besten Quarterbacks spricht.

Allein gestern hat er wieder gezeigt, was er für eine wahnsinnige Leistung als Quarterback mitbringt. Er hatte die Chance zuhause einen Rekord zu brechen und hat es auch hinbekommen. Wenn große Spiele anstehen und man Leistung von ihm verlangt, dann ruft er sie ab.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Meistgelesene Artikel
  • Radsport
    1
    Radsport
    Rad-Rüpel bricht sein Schweigen
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Ballack warnt Havertz vor Chelsea
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Kruse erklärt Werder-Aus
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Mercedes setzt auch 2021 auf Bottas
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    So radikal wandelt sich der BVB

Patriots haben einen großen Fehler gemacht

Etwas abseits vom eigentlichen Sport ist in der Bengals-Affäre der Patriots immer noch kein Ende in Sicht. Der Fall liegt aktuell noch der Liga vor und allein diese kann entscheiden, wie damit umgegangen wird.

Bei den Patriots schiebt man den Vorfall in erster Linie auf die Video-Production-Crew. Doch jeder, der die Patriots kennt, weiß, dass in diesem Gebäude nichts passiert, was nicht irgendwie von Coach Bill Belichick abgesegnet wird. Man kann deshalb schwer glauben, dass jetzt vorgeschoben wird, man habe davon nichts gewusst.

Wenn es sich um ein anderes Team handeln würde, hätte man vielleicht schon sagen können, man habe nicht dran gedacht. Aber bei den Patriots, die ja schon einmal für genau das gleich bzw. ähnliche Vergehen belangt wurden, sieht das etwas anders aus. In diesem Fall sollte das Team eigentlich besonders achtsamer und vorsichtiger sein.

Die Patriots befinden sich einmal wieder auf einer Gratwanderung: Es stellt sich die Frage, welches Team sie sein wollen. Die großartigen Pats, die sechs Super Bowls gewonnen haben, mit ihrem Star-Quarterback Tom Brady und Star-Coach Bill Belichick - oder die Patriots, die eher mal die Grenze überschreiten und nicht nur an der Linie laufen.

Es war auf jeden Fall komplett dumm und ein großer Fehler der Patriots, der bestraft werden muss. Was letztendlich passiert, muss man abwarten. Ich finde, die Liga müsste etwas härter vorgehen, da es ein Folge-Vergehen ist. Aber ob das passiert, bezweifle ich.

Rennen um die Playoff-Plätze ist heiß

Aber zurück zum Sportlichen: Das Rennen um die letzten Playoff-Plätze ist unglaublich spannend und eng!

Fangen wir mal in der NFC an: Cowboys oder Eagles? Die Cowboys haben zwar das Hinspiel zuhause gegen die Eagles gewonnen, aber müssen jetzt nach Philadelphia reisen. Obwohl die Cowboys am Sonntag sehr gut performt haben, sehe ich den Heimvorteil der Eagles.

Auch das Wildcard-Rennen zwischen den Rams und den Vikings wird noch einmal eine ganz enge Kiste. Beide haben noch harte Gegner vor sich, die Rams müssen noch gegen die 49ers, die Vikings gegen die Packers. Trotzdem sehe ich die Vikings weiterhin vor den Rams. Die haben einfach noch schwerere Gegner.

In der AFC ist auch alles noch offen. Im Dreikampf zwischen Steelers, Texans und Titans sehe ich die Steelers hinten. Ihr Quarterback ist nicht gut genug. Den Wildcard-Spot klären die Texans und die Titans unter sich.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Trotz Niederlage: 49ers noch nicht entschlüsselt

Die 49ers haben bei der Niederlage gegen die Falcons gemerkt, wie schwierig es ist, jede Woche aufs Neue zu gewinnen. Aber die Falcons haben zum Beispiel auch gegen die starken Saints gewonnen. Sie stürzen die Großen - obwohl sie diese Saison ansonsten relativ schlecht gespielt haben.

Und das ist doch das Schöne an der NFL: Jedes Team hat eine Chance auf den Sieg. Da müssen die Teams immer alles geben – und die Saison ist lang.

Die 49ers müssen jetzt nach ihrer 3:3-Bilanz aus den letzten sechs Matches die Kurve kriegen. Mit Seattle wartet noch eine große Aufgabe. Entschlüsselt sind sie auf jeden Fall nicht, sie  müssen jetzt nur noch einmal Gas geben.

Man darf auch nicht vergessen, dass die 49ers noch ein junges unerfahrenes Playoff-Team sind, obwohl sie mit der Defense ein starkes Team sind. Da sind die Seahawks weit erfahrener. Abschreiben darf man sie aber auf keinen Fall.

Bis bald

Euer Markus Kuhn

Markus Kuhn (33) ist ein ehemaliger Footballspieler und wurde 2012 in der siebten Runde von den New York Giants ausgewählt. Für die Franchise war der Defensive Tackle von 2012 bis 2015 in der NFL aktiv und absolvierte in dieser Zeit 39 Spiele. In der Saison 2014 erzielte er als erster Deutsche überhaupt einen Touchdown in der NFL. 2016 wechselte er zu den New England Patriots. Seit dieser Saison ist er gemeinsam mit Sebastian Vollmer als Kommentator des Monday Night Games bei DAZN im Einsatz. Für SPORT1 kommentieren die beiden Ex-NFL-Profis in ihrer regelmäßigen Kolumne das aktuelle Geschehen in der NFL.