Lesedauer: 2 Minuten

Backup-Quarterback Gardner Minshew entfacht den Hype um seine Person weiter und führt Jacksonville zum ersten Saisonsieg. Tom Brady attackiert die Referees.

Anzeige

Die Jacksonville Jaguars haben dank Backup-Quarterback Gardner Minshew den ersten Sieg der Saison eingefahren.

Im Thursday Night Game schlugen sie die Tennessee Titans mit 20:7. Minshew, der zum zweiten Mal für den verletzten Nick Foles startete, brachte 20 von 30 Pässen für 204 Yards an. Zudem warf er zwei Touchdowns und vermied eine Interception.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Auf der Gegenseite wurde Titans-Quarterback Marcus Mariota gleich neun Mal gesackt, darunter drei Mal von Calais Campbell. Mariota brachte 23 von 40 Pässen für 304 Yards an den Mann, konnte allerdings keinen Touchdown werfen.

Minshew mit zwei Touchdown-Pässen

Neben einer starken Defense konnten sich die Jags aber auf Minshew und verlassen. Mit einem 22-Yard-Pass auf DJ Chark sorgte Minshew früh für eine 14:0-Führung der Jaguars, nachdem er zunächst James O' Shaughnessy bedient hatte. Fournette war derweil im Laufspiel elementar. Insgesamt 15 Mal trug er den Ball und lief dabei einmal sogar über 69 Yards. 

Bester Receiver bei den Jaguars war DJ Chark, der vier von fünf Bällen für 76 Yards fing und einen Touchdown schaffte. 

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Erst im Schlussabschnitt konnten die Titans sich durch Derrick Henry auf das Scoreboard eintragen. Er trug 17 Mal den Ball für 44 Rushing Yards. Bester Receiver war Adam Humphries, der sechs von neun Bällen für 93 Yards fing. 

Brady wütet gegen Schiedsrichter

Für Wirbel sorgten die Schiedsrichter der Partie. Titans-Linebacker Kamalei Correa bekam eine Flagge der Referees nachdem er ein "Roughing-the-Passer"-Foul begangen hatte. Außerdem bekam Titans Cornerback Logan Ryan eine Streafe für Pass Interference, nachdem er zuvor Gegenspieler Dede Westbrook kaum berührt hatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

NFL-Superstar Tom Brady von den New England Patriots schrieb auf Twitter zu den Entscheidungen: "Viel zu viele Strafen. Lasst uns spielen." Wenige Minuten später ergänzte er: "Ich schalte jetzt aus, ich kann diese lächerlichen Strafen nicht mehr sehen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch Titans-Tackle Taylor Lewan war bedient und sagte: "Wow, wer hätte gedacht, dass die Refs so viele Pfiffe versauen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Durch die Pleite bei den Jaguars sind die Titans in der AFC South nun gleichauf mit Jacksonville, jeweils mit einer Bilanz von einem Sieg und zwei Niederlagen. Während die Titans in Woche vier bei den Atlanta Falcons antreten, wartet auf die Jaguars ein Auswärtsspiel bei den Denver Broncos.