Tyreek Hill darf wieder am Training der Kansas City Chiefs teilnehmen
Tyreek Hill darf wieder am Training der Kansas City Chiefs teilnehmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die NFL ermittelt gegen Tyreek Hill wegen möglicher Kindesmisshandlung, kann aber keinen Verstoß erkennen. Hill darf wieder mit den Kansas City Chiefs trainieren.

Anzeige

Wide Receiver Tyreek Hill darf nach einer Entscheidung der US-Footballliga NFL wieder am Training der Kansas City Chiefs teilnehmen. Dies teilte die NFL am Freitag mit.

Hill musste sich wegen des Verdachts der Misshandlung seines dreijährigen Sohns verantworten, die NFL hatte den Fall in den vergangenen vier Monaten intensiv untersucht.

Anzeige

Ein Verstoß gegen den Verhaltenskodex der Liga ("personal-conduct") konnte dabei nicht festgestellt werden, daher werde Hill auch nicht suspendiert. "Sollten weitere Informationen von den Behörden zur Verfügung gestellt werden, werden wir diese umgehend bewerten und zu gegebenem Zeitpunkt reagieren", hieß es im Statement der NFL. Nach aktuellem Stand könne jedoch nicht ermittelt werden, wer für die Verletzungen des kleinen Jungen verantwortlich ist. Zu diesem Schluss war zuvor bereits ein Gericht in Kansas gekommen.

Hill muss sich therapeutisch behandeln lassen

Im März waren in US-Medien Gesprächsmitschnitte aufgetaucht, in denen Hill über einen körperlichen Übergriff auf seinen Sohn sprechen soll. Das Kind, das sich nicht mehr in der Obhut der Eltern befindet, habe dabei einen Bruch eines Arms erlitten, gegen Hill und dessen Partnerin Crystal Espinal wurde ermittelt.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Die Entscheidung, Hill vorerst freizusprechen, knüpfte die Liga jedoch auch an eine Bedingung: Der 25-Jährige muss sich weiterhin klinisch untersuchen und therapeutisch behandeln lassen.