Patriots-Besitzer Robert Kraft veröffentlichte ein Statement
Robert Kraft wird wegen der Förderung der Prostitution in Florida angeklagt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wegen den aufgekommenen Vorwürfen, Prostitution gefördert zu haben, muss sich New-England-Patriots-Besitzer Robert Kraft nun vor Gericht verantworten.

Anzeige

Am Freitag wurde bekannt, dass Robert Kraft in Florida der Förderung der Prostitution beschuldigt wird.

Der Besitzer des diesjährigen Super-Bowl-Siegers New England Patriots soll am Tag des AFC Championship Games gegen die Kansas City Chiefs im "Orchids of Asia Day Spa" in Jupiter Florida innerhalb von 24 Stunden zweimal für sexuelle Aktivitäten bezahlt haben.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft von Palm Beach hat in diesem Zusammenhang nun Anklage gegen den 77-Jährigen erhoben.

Meistgelesene Artikel

Termin für den Prozess steht fest

Der Gerichtstermin wurde auf den 24. April festgelegt. Da die Staatsanwaltschaft nur einen einfachen Haftbefehl erlassen hat, muss Kraft nicht persönlich vor Gericht erscheinen.

Sollte es zu einer Verurteilung kommen, drohen ihm bis zu einem Jahr Gefängnis, 5.000 Dollar Strafe, 100 Stunden gemeinnützige Arbeit und die Teilnahme an einem Aufklärungsseminar zum Thema Menschenhandel.

In einer ersten Reaktion auf die Ankündigung der möglichen Anklagepunkte ließ Kraft bereits am Freitag über seine Anwälte verlauten, dass er kategorisch abstreite, an illegalen Aktivitäten beteiligt gewesen zu sein.

Reaktion der NFL

Die NFL gab am Montag bekannt, dass sie den Vorfall wie jeden anderen Fall, der unter die Verhaltenspolitik der Liga fällt, behandelt. Die NFL-Verhaltensregeln "gelten gleichermaßen für jeden in der NFL und werden auf die gleiche Weise, wie jedes Problem im Rahmen der Richtlinien behandelt."

ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel von deinem Lieblingsteam kaufen - hier geht es zum Shop

In eine laufende Strafverfolgung werde sich die NFL nicht einmischen, aber sie strebe eine vollständige Aufklärung der Fakten an und werde geeignete Maßnahmen ergreifen, um diesen Fakten dann gerecht zu werden, führten die NFL-Verantwortlichen in ihrem Statement weiter aus.

Mögliche Strafen, die Kraft von der NFL drohen könnten, reichen von einer Geldstrafe bis hin zum Ausschluss von allen Aktivitäten der New England Patriots.