Joe Haden (m.) fängt einen Ball, der eigentlich für Julian Edelman (l.) gedacht war
Joe Haden (m.) fängt einen Ball, der eigentlich für Julian Edelman (l.) gedacht war © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die New England Patriots kassieren gegen die Pittsburgh Steelers eine unerwartete Niederlage. Mit unnötig vielen Strafen macht sich das Team das Leben schwer.

Anzeige

Mit dieser Pleite hätten sie wohl nicht gerechnet. 

Die New England Patriots mussten am 14. NFL-Spieltag eine 10:17-Niederlage gegen die Pittsburgh Steelers hinnehmen. Nach der unglücklichen Last-Minute-Pleite in der letzten Woche bereits die zweite Niederlage für die Pats innerhalb einer Woche. 

Anzeige

Während im ersten Viertel noch alles nach Plan lief, Chris Hogan fing einen 63-Yard-Touchdown-Pass von Tom Brady, ging mit Beginn des zweiten Viertels nichts mehr zusammen. Vor allem die enorme Anzahl an Strafen machte den Patriots das Leben schwer. 14 Mal bestrafte der Referee die Patriots, so häufig wie seit 2014 nicht mehr. 

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Hauptsächlich Holdings und Vergehen noch vor dem Snap waren für 106-Strafyards verantwortlich. Zudem begingen auch die Receiver des Teams ungewöhnliche Fehler. Insgesamt dreimal ließen Julian Edelman und Josh Gordon den Ball fallen, so häufig wie noch nie in dieser Saison. Auch Quarterback Tom Brady erwischte nicht seinen besten Tag. Der 41-Jährige kassierte eine Interception.

Patriots haben bereits fünf Pleiten

Sein Gegenüber Ben Roethlisberger warf den Ball sogar zweimal zum Gegner, er brachte aber auch zwei Touchdown-Pässe an. Einen auf Vance McDonald, den anderen auf Antonio Brown. Dieser hat in der aktuellen Saison nun bereits 13 Touchdowns auf seinem Konto. Der Wide Receiver hat seinen Franchise-Rekord damit bereits eingestellt.

Zum ersten Mal seit 2009 haben die Patriots zu diesem Zeitpunkt der Saison bereits fünf Pleiten auf dem Konto. "Wir haben den Job einfach nicht erledigt", sagte Quarterback Tom Brady nach der Partie ernüchtert. Bei Ben Roetlisberger war die Freude dagegen groß. "Das war ein enorm wichtiger Sieg für uns. Zu diesem Zeitpunkt der Saison war es einfach wichtig, dass wir dieses Spiel gewinnen."

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

In der AFC East stehen die New England Patriots mit neun Siegen und fünf Niederlagen auf Rang eins. Die Pittsburgh Steelers liegen in der AFC North mit einer Bilanz von 8:5:1 ebenfalls auf Platz eins. (Zur NFL-Tabelle)