Die Los Angeles Rams und die Kansas City Chiefs liefern sich ein denkwürdiges Spitzenspiel. Noch nie sahen Football-Fans so viele Punkte in einem Monday Night Game.

von Michael Prieler

Dieses Spitzenspiel wird den Football-Fans noch lange im Gedächtnis bleiben: 14 Touchdowns, insgesamt 105 Punkte - so viele wie noch nie in einem Monday Night Game der NFL - zusammengenommen 1.001 Yards, sechs Führungswechsel und zwei historisch gute Quarterbacks.

Am Ende setzten sich die Los Angeles Rams in einem epischen Shootout mit 54:51 gegen die Kansas City Chiefs durch und wahrten ihre weiße Weste im heimischen Los Angeles Memorial Coliseum. Es war das erste Spiel in der NFL-Geschichte, in dem beiden Teams mehr als 50 Punkte gelangen. In nur zwei NFL-Spielen wurden jemals mehr Punkte erzielt. Den Rekord halten noch immer die Washington Redskins und New York Giants, die sich im Jahr 1966 72:41 trennten.

Mit zehn Siegen und nur einer Niederlage (gegen die New Orleans Saints) führen die Rams unangefochten die NFC West an. Die Playoffs sind dem Top-Team der Liga schon lange nicht mehr zu nehmen. (Zur NFL-Tabelle)

Die Kansas City Chiefs stehen bei neun Siegen und zwei Niederlagen, unterstrichen ihre Super-Bowl-Ambitionen aber trotz der Niederlage in diesem denkwürdigen Spektakel - angeführt vom unaufhaltsamen Quarterback Patrick Mahomes mit sechs (!) Touchdownpässen.

"Wie ein 16-Runden-Kampf"

Mahomes steht nun bei 37 Touchdown-Pässen in elf Spielen und arbeitet weiter daran, den Rekord von 56 Touchdown-Pässen in einer Saison, den Peyton Manning 2013/14 für die Denver Broncos aufgestellt hatte, zu brechen. 

"Es war wie ein Wirbelwind", fasste der sichtlich aufgewühlte Rams-Coach Sean McVay die Partie bei ESPN zusammen. "Ich glaube, ich brauche heute ein paar Getränke, um wieder runter zu kommen. Aber es war großartig. Das ist es, was man so sehr an diesem Spiel liebt."

McVays Cornerback Nickell Robey-Coleman wurde sogar noch bildhafter: "Es war wie ein 16-Runden-Kampf. Ich meine, wie ein Kampf zwischen Mike Tyson und Lennox Lewis. Zwei großartige Teams. Zwei großartige Gegner. Zwei großartige Trainer."

Erster Touchdown nach drei Minuten

Das Offensiv-Feuerwerk nahm gleich im ersten Drive des Spiels seinen Lauf, als Rams-Quarterback Jared Goff nach gerade einmal drei Minuten Wide Receiver Robert Woods für den ersten Touchdown des Abends in der Endzone der Chiefs fand. Während Mahomes zunächst nicht antworten konnte, legte Goff gleich nach: Auch die zweite Angriffswelle der Rams beendete der 24-Jährige mit einem Touchdown-Pass auf Josh Reynolds zum schnellen 13:0.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Der Blitzstart der Hausherren brachte die Chiefs aber nicht aus dem Konzept: Noch vor dem Ende des ersten Viertels brachte Mahomes sein Team mit einem Touchdown-Pass auf Tyreek Hill aufs Scoreboard. Der Anfang für einen unvergesslichen Schlagabtausch war gemacht, in dem - anders als man vielleicht vermuten könnte - nicht nur die Angriffsreihen dominierten. Auch die Defenses beider Teams hatten ihre Big Plays und entschieden letztlich sogar das Spiel.

Abwehrreihen sorgen für Entscheidung

Das erste Zeichen setzte Chiefs-Defensive-End Allen Bailey, dem später auch noch ein Touchdown gelingen sollte, mit einem Forced Fumble gegen Goff. Mahomes nutzte die gute Feldposition mit nur einem einzigen Pass auf Kareem Hunt. Kansas lag erstmals mit 17:16 in Führung.

Aber auch die Verteidigung der Rams war in Punktelaune - allen voran Outside Linebacker Samson Ebukam, der im Spielverlauf gleich zwei abgefangene Bälle in die Endzone trug. Ebukams Fumble-Return-Touchdown nach einem Strip-Sack von QB-Schreck Aaron Donald im zweiten Viertel konterte Mahomes mit einem Touchdown-Pass auf Chris Conley zum 23:23-Halbzeitstand.

Bei ständig wechselnden Führungen schaukelte sich das Spiel in der zweiten Hälfte bis zu seiner dramatischen Entscheidung in den Schlusssekunden hoch. Mit seinem sechsten Touchdown-Pass des Abends auf Chris Conley brachte Shootingstar Mahomes die Chiefs 2 Minuten und 47 Sekunden vor Schluss mit 51:47 in Führung. Noch nie zuvor waren einem Spielmacher mehr Touchdowns in einem Monday Night Game geglückt.

Doch die Rams schlugen innerhalb von nur 58 Sekunden zurück: Mit einem überragenden Pass über 40 Yards bediente Goff seinen Tight End Gerald Everett für dessen zweiten Touchdown des Abends zur 54:51-Führung. 

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

109 Sekunden blieben den Gästen noch, um das Spiel ein weiteres Mal zu drehen. Doch in der Crunchtime unterliefen Chiefs-Regisseur Mahomes unter Druck zwei verhängnisvolle Fehler. Zuerst fing Ex-Chiefs-Cornerback Marcus Peters einen Pass des 23-Jährigen ab.

Mahomes und Goff läuten neue Ära ein

Als Mahomes 50 Sekunden vor Schluss ein letztes Mal an den Ball kam, weil die Rams zuvor mit ihrem Ballbesitz nichts anzufangen wussten, fing er sich die zweite Interception in Folge ein. Safety Lamarcus Joyner sicherte den Ball für die Hausherren. Das Spiel war gelaufen.

Trotz der beiden Fehlpässe zum Schluss: Die Leistungen von Mahomes (487 Yards) und Goff (413 Yards) in diesem Thriller gehen in die Geschichte ein. Zusammengenommen erwarfen die beiden Jungstars 891 Yards und zehn Touchdowns. Goff erlief darüber hinaus auch noch einen Rushing Touchdown auf eigene Faust - der Beginn einer neuen NFL-Ära. Mahomes gegen Goff: Dieses Duell dürfte in den kommenden Jahren zum absoluten Klassiker werden.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©