Equanimeous St. Brown von den Green Bay Packers sorgte gegen die Miami Dolphins mit einem fiesen Hit für Aufsehen
Equanimeous St. Brown von den Green Bay Packers sorgte gegen die Miami Dolphins mit einem fiesen Hit für Aufsehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der deutsche NFL-Star Equanimeous St. Brown setzt beim Sieg gegen die Dolphins einen üblen Block und kassiert dafür eine Strafe. Die Aktion hat ein Nachspiel.

Anzeige

Der deutsche NFL-Receiver Equanimeous St. Brown hat mit seinen Green Bay Packers einen souveränen Sieg gegen die Miami Dolphins gefeiert - und dabei mit einem bösen Hit für Aufsehen gesorgt.

Bei Green Bays 31:12 im heimischen Lambeau Field setzte "EQ" im 3. Viertel einen heftigen Block gegen Dolphins-Cornerback Bobby McCain.

Anzeige

Miamis Verteidiger verfolgte da gerade Packers-Receiver Davante Adams und sah St. Brown nicht kommen - und wurde vom BlindsideHit des Deutsch-Amerikaners übel erwischt.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Illegaler Block von St. Brown

St. Brown rauschte mit der Schulter voran bei vollem Tempo in McCain hinein, der Cornerback blieb danach benommen liegen und konnte erst nach ein paar Momenten aufstehen. Das Spiel war für ihn mit einer Kopfverletzung aber beendet.

Für die Aktion bekam St. Brown folgerichtig eine Strafe - die Schiedsrichter bewerteten den Hit als "illegal blindside block" gegen einen "defenseless player", weil McCain seinen Gegenspieler nicht kommen sehen konnte und dem Aufprall so schutzlos ausgeliefert war.

Wegen einer gleichzeitigen Strafe gegen Miami hatte die Flagge keine Folgen für die Packers, St. Brown dürfte von der NFL aber nachträglich eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Adams und Jones glänzen für Packers

Im Passspiel kam der Deutsche kaum zum Einsatz. Zwei gefangene Bälle für drei Yards Raumgewinn standen am Ende für ihn zu Buche.

Adams fing zwei Touchdown-Pässe von Star-Quarterback Aaron Rodgers. Running Back Aaron Jones erlief 145 Yards, so viele wie noch nie in seiner Karriere und verbuchte zudem zwei Rush-Touchdowns.

Die Packers haben nach acht Spielen eine ausgeglichene Bilanz (4:4) und belegen in der NFC North Platz drei. Der Weg in die Playoffs ist also noch weit.  (DATENCENTER: Die NFL-Tabellen)

©