Die New Orleans Saints revanchieren sich gegen Minnesota für eine bittere Pleite zu Jahresbeginn. Quarterback Cousins und Receiver Thielen leisten sich Fehler.

von SPORT1

Revanche im Aufeinandertreffen zweier NFL-Schwergewichte. 

Die New Orleans Saints haben die Minnesota Vikings 30:20 bezwungen und sich damit für das Ausscheiden in der NFC Divisional Round revanchiert. (Tabellen der NFL)

Jene Partie vom Januar war als das Minnesota Miracle in die Geschichte eingegangen. Neun Monate später hatten diesmal die Saints das bessere Ende für sich.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Der Sieger profitierte ganz entscheidend vom personellen Aderlass des Gegners. Die Vikings mussten auf ihre Leistungsträger Xavier Rhodes, Riley Reiff, Andrew Sendejo und Anthony Barr verzichten. Die Ausfälle machten sich im Spiel natürlich bemerkbar. 

Thielen mit unglücklichem Fumble

Einen Abend der gemischten Gefühle erlebte Adam Thielen. Der Wide Receiver der Vikings fing sieben Pässe für starke 103 Yards. Als erster Spieler in der NFL-Geschichte hat er damit in den ersten acht Saisonspielen jeweils mehr als 100 Receiving Yards erzielt.

Thielen war mit einem Fehler aber auch entscheidend an der Niederlage seiner Franchise beteiligt.

Der 28-Jährige verursachte kurz vor der Halbzeit nach einem Pass von Kirk Cousins ein Fumble. Saints-Cornerback Marshon Lattimore trug den Ball anschließend bis an die 33-Yard-Line der Vikings. Nur zwei Spielzüge später durfte New Orleans über einen Touchdown von Alvin Kamara jubeln.

Statt der möglichen Zehn-Punkte-Führung lagen die Vikings nun mit vier Punkten in Rückstand.

Von diesem Rückschlag erholten sich das Team aus Minnesota nicht mehr. Vor allem in der Offensive lief fortan beim Team von Quarterback Kirk Cousins nur noch wenig zusammen. Der Spielmacher selbst war es auch, der sein Team mit einer bösen Interception weiter in Bedrängnis brachte.

Saints mit sechstem Sieg in Folge

Bei noch zwei Minuten Restspielzeit im dritten Viertel warf der 30-Jährige einen Pass direkt in die Hände von P.J. Williams, der nach einem 45-Yard-Lauf einen weiteren Saints-Touchdown bejubeln durfte.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Unglücksrabe Adam Thielen gelang in der Schlussphase zwar noch ein Touchdown. Die Niederlage konnte aber auch das nicht mehr abwenden. 

Die Saints eilen damit weiter von Sieg zu Sieg. Es war bereits ihr sechster in Serie. Am kommenden Wochenende steht für sie der nächste Kracher an. Gegner sind dann die noch ungeschlagenen LA Rams.