Lesedauer: 4 Minuten

Das Sunday Night Game der NFL zwischen den Patriots und den Kansas City Chiefs ist an Dramatik nicht zu überbieten. Drei Sekunden vor dem Ende fällt die Entscheidung.

Anzeige

Die Erwartungen an das Sunday Night Game am 6. Spieltag der NFL waren hoch - und sie wurden keineswegs enttäuscht.

Mit 43:40 besiegten die New England Patriots die Kansas City Chiefs in Foxborough und fügten dem Spitzenreiter der AFC West damit die erste Saisonniederlage zu. Die Patriots sind nach dem dritten Erfolg in Serie Erster der AFC Ost.

Anzeige

"Wir haben viele Schlüsselspieler. Ich glaube, wir haben keine Probleme, auch mal solche engen Spiele zu gewinnen", sagte Pats-Quarterback Tom Brady. "Darum geht es schließlich in der Football-Saison."

Brady bringt Patriots per Touchdown-Lauf in Front

Die Patriots waren bis zur Halbzeit (24:9) klar auf der Siegerstraße, brachen jedoch im dritten Viertel ein. Die Chiefs um den aufstrebenden Quarterback Patrick Mahomes gingen mit einem 26:27-Rückstand ins letzte Viertel, das an Dramatik nicht zu überbieten war.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!  

Pats-Kicker Stephen Gostkowski baute zunächst per Field Goal die Pats-Führug aus, bevor Mahomes zum zweiten Mal Receiver Tyrek Hill in der Endzone fand. Fünf Minuten vor dem Ende konterte dann Quarterback-Legende Tom Brady und trug den Ball selbst über vier Yards in die Endzone.

Gostkowski trifft zum Sieg

Mahomes konnte jedoch erneut dagegenhalten: Mit einem spektakulären Pass über 75 Yards fand er erneut Hill, der zum 40:40 ausglich. Die letzte Aktion sollte den Patriots gehören: Brady brachte den Ball in die Red Zone, Kicker Gostkowski verwandelte drei Sekunden vor dem Ende das anschließende 28-Yard-Field-Goal zum Sieg.

Zuvor hatte Tight End Rob Gronkowski einen Pass über 39 Yards in der Red Zone gefangen - sein 500. Catch der Karriere.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Unsere Spieler und der Trainerstab haben großartig gearbeitet. Es war ein einziger Kampf über 60 Minuten", sagte New Englands Trainer Bill Belichick. "Wir haben die ganze Woche darüber gesprochen. Am Ende konnte wir noch ein bisschen mehr drauflegen. Ich bin sehr stolz."

Kurios: Die Patriots kassierten keinen einzigen Penalty und mussten den Ball nie punten - beides gemeinsam ist seit 1966 keinem einzigen NFL-Team gelungen.

Erste Niederlage für Mahomes

Das mit Spannung erwartete Quarterback-Duell entschied letztlich Brady (1 Touchdown, 340 Yards) für sich, obwohl Mahomes sogar die besseren Statistiken aufwies (4 Touchdowns, 352 Yards). Zwei Interceptions und einige Fehlwürfe in der ersten Hälfte erwiesen sich letztlich aber als zu großes Handicap.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Damit musste der 23-Jährige seine erste Niederlage im siebten Einsatz von Beginn an hinnehmen. Kurios: Seit 2001 hat kein Starting-Quarterback unter 25 Jahren bei den Patriots gewinnen können, stattdessen setzte es 24 Niederlagen.

Mahomes und Co. haben in der kommenden Woche gegen die Cincinnati Bengals (4 Siege: 2 Niederlagen) die Chance zur Wiedergutmachung, die Patriots reisen zu den Chicago Bears (3:2).

Steelers siegen in letzter Sekunde

Starke Nerven bewiesen haben am sechsten NFL-Spieltag auch die Pittsburgh Steelers. Bis zehn Sekunden vor dem Ende lag das Team um Quarterback Ben Roethlisberger gegen die Cincinnati Bengals mit einem Punkt in Rückstand. 

Dann gelang Antonio Brown die entscheidende Aktion des Spiels. Der Wide Receiver fing einen 31-Yard-Pass seines Spielmachers und brachte Pittsburgh mit seinem Touchdown auf die Siegerstraße. Dank der anschließenden Two-Point-Conversion siegten die Steelers mit 28:21.

Rams bleiben weiter ungeschlagen

Damit sind nach sechs Spieltagen nur noch die Los Angeles Rams ungeschlagen.

Das Team um Superstar Todd Gurley besiegte die Denver Broncos mit 23:20, musste nach einer zwischenzeitlichen 20:3-Führung aber am Ende noch zittern. Überragender Mann war erneut Running Back Gurley, der zwei Touchdowns und 208 Yards erlief - Karrierebestwert für den 24-Jährigen.

Die Rams haben in der kommenden Woche mit den San Francisco 49ers eine lösbare Aufgabe vor sich, die Broncos (2:4) treffen auf die Arizona Cardinals (1:5).

Die Jacksonville Jaguars kassierten derweil ohne den verletzten Superstar Leonard Fournette (Oberschenkel) eine herbe 7:40-Niederlage bei den Dallas Cowboys, den Baltimore Ravens gelang mit dem 21:0 gegen die Tennessee Titans sogar ein Shutout. Titans-Quarterback Marcus Mariota wurde dabei elf Mal gesackt.