Lesedauer: 3 Minuten

Le'Veon Bell befindet sich bei den Steelers seit geraumer Zeit im Streik. Nun könnte die Rückkehr des Running Backs offenbar schneller erfolgen als gedacht.

Anzeige

Kommt er doch früher zurück als gedacht?

Seit Anfang 2017 liegen die Pittsburgh Steelers mit ihrem Running Back Le'Veon Bell im Clinch. Der 26-Jährige fordert einen langfristigen und hoch dotierten Vertrag, seine Franchise will diesen so lange wie möglich hinauszögern.

Anzeige

Will Bell nach der Saison Free Agent werden, muss er spätestens in Woche zehn seinen Streik beenden und seinem Team zur Verfügung stehen. Ansonsten würde die Saison nicht zählen, und der Running Back wäre weiterhin an den Franchise Tag gebunden.

Bell will früher zurückkommen

Laut ESPN hat sich Bell nun aber vorgenommen in Woche sieben zu den Steelers zurückzukehren. Da das Team in jener Woche pausiert, stünde er erst in Woche acht gegen die Cleveland Browns wieder zur Verfügung. (Hier zum NFL Spielplan 2018/19)

Von seinem Team gab es dazu keine Auskunft. "Ich habe bezüglich Le'Veon wirklich kein Update", sagte Trainer Mike Tomlin.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

"Für uns ist es nach wie vor der beste Ansatz, wenn wir uns auf die Spieler konzentrieren, die hier sind. Aus meiner Sicht hat sich daran nichts geändert", so der Coach weiter.

Momentan hält sich Bell abseits seines Teams fit, könnte nach eigenen Angaben aber "morgen" spielen, wenn er benötigt wird.

Bell beharrt auf seiner Meinung

In einem Telefonat mit ESPN beharrte Bell ausdrücklich auf seiner Meinung. "Ich will spielen. Ich will jedes Spiel gewinnen und die Playoffs auch. Aber ich muss diesen Standpunkt weiterhin vertreten, da ich meinen Wert kenne."

Eine gesamte Saison zu streiken, sei für Bell ohnehin nie in Frage gekommen. Der 26-Jährige will noch immer seine gesamte Karriere in Pittsburgh verbringen und dort auch zurücktreten.

Le'Veon Bell lieferte überragende Zahlen ab
Le'Veon Bell lieferte überragende Zahlen ab © Getty Images

"Ich kann naiv sein, oder hoffnungsvoll, aber ich glaube trotzdem, dass es passiert", so Bell zu einer möglichen Vertragsverlängerung bei den Steelers.

ANZEIGE: Jetzt Fanartikel der Pittsburgh Steelers sichern - hier geht es zum Shop

"Ich denke nicht, dass sie wirklich wollen, dass ich gehe."

Zuletzt zeigten diverse Teams Interesse am 26-Jährigen, darunter die New York Jets. Die Steelers selbst loten ebenfalls mögliche Trade-Optionen aus.

Running Back "nicht selbstsüchtig"

Auch wenn es sich Bell mit diversen Fans verscherzt hat, an seiner Haltung hält der Running Back fest: "Viele Leute bezeichnen mich als selbstsüchtig, aber das bin ich wirklich nicht. Ich mache das für die Leute hinter mit, oder für die Jungs, die nicht verstehen, was im Footballgeschäft passiert."

Le'Veon Bell wurde 2013 von den Pittsburgh Steelers gedraftet und stand seitdem im Pro Bowl.

Ohne den Running Back läuft es für das Team von Quarterback Ben Roethlisberger überhaupt nicht rund. In den ersten vier Saisonspielen gelang lediglich ein Sieg.

---

Lesen Sie auch:

Dieser Dauerzoff spaltet die NFL

Das neue Quarterback-Wunder der NFL

---